Home » Kulturpolitik

KULTURNEWS

April 2012

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

FACHTAGUNG "VOM SPIEL ZUM THEATER" IN RUDOLSTADT

Im Zeitraum vom 14.-17. Juni richtet der Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) die Fachtagung "Vom Spiel zum Theater" in Begleitung zum 5. Deutschen Kinder-Theater-Fest in Rudolstadt aus.

Die Fachtagung will praktisch und theoretisch untersuchen, welche Spielleiterhaltungen und -methoden das Theaterspiel von Kindern - als ästhetisch-partizipativen Prozess - optimal fördern und unterstützen. In 3 mehrtägigen Workshops, Spielleiterforen und Arbeitsgruppen können sich Multiplikatoren der Theaterarbeit mit Kindern informieren, austauschen und weiterbilden. Themen der Workshops sind:

1. Kinderspiele als ästhetisches Gestaltungsmittel in Inszenierungen mit Kindern

Im Workshop wird eine Arbeitsweise erprobt, die Kinderspiele als Ausgangspunkt für ästhetische Gestaltungen im Theater nutzt. Wir untersuchen Kinderspiele auf ihre ästhetischen Potentiale und setzen diese bei der exemplarischen Inszenierung eines Kinderbuches ein. In der Reflexion geht es um partizipative Aspekte in der theaterpädagogischen Arbeit mit Kindern und um die damit verbundene spezifische Haltung als SpielleiterIn

Leitung: Prof. Dr. Romi Domkowsky, Professorin für Ästhetische Bildung an der Evangelischen Hochschule Berlin. Sie arbeitet als Theaterpädagogin mit Kindern und Jugendlichen und ist Jurymitglied beim DKTF
 

2. Zum Selbermachen noch zu klein?  Stückentwicklung mit Kindern

Ein Stück mit Kindern selbst zu entwickeln, klingt nach Risiko: Was kann ich den Kindern zutrauen? Haben sie überhaupt ein ästhetisches Bewusstsein? Werde ich meinem künstlerischen Anspruch gerecht? Kann ich ein Mitspracherecht für jedes Kind gewährleisten? Wie gebe ich motivationsfördernde Rückmeldungen? Fragen, die in erster Linie meine Haltung als Spielleitung betreffen - eine wichtige Voraussetzung, um dieses Wagnis einzugehen. Doch braucht es auch Methode:
-    um an der Lebens- und Erfahrungswelt der Kinder anzuknüpfen und Themen, die sie bewegen, künstlerisch umzusetzen
-    damit die Spielfreude bewahrt bleibt und auf der Bühne sichtbar wird
-    zum Erspüren, an welchen Punkten aus Spiel Theater werden kann
-    zum Knüpfen eines dramaturgischen Fadens um die Ideen der Kinder

Leitung: Katrin Freese (Berlin),  Diplom-Sozialpädagogin, Theaterpädagogin BuT, Lehrerin für humanistische Lebenskunde, seit vielen Jahren Leitung von Kindertheatergruppen, Weiterbildung von MultiplikatorInnen, Jurymitglied beim DKTF
 

3. „Ich bin MUTIG“- Tanztheater anleiten mit Kindern ... stell dir vor das ganze Leben läuft rückwärts und du mit …

Wir verwandeln alltägliche Bewegungen in mutige Tanzbewegungen, betreten neugierig einen Raum und sprengen seine Grenzen durch unsere Phantasie. Musik ist überall hörbar, spürbar und tanzbar. Das Alltägliche wird zu etwas Besonderem. Das mehrfach durchgeführte Projekt „Mutig sein/ PiratIn sein“ möchte Mädchen und Jungen gleichermaßen das Gefühl von Stärke und Freiheit vermitteln, sie sollen gefördert, geschätzt und mutig in die Welt hinaus treten.
Tanztheater bietet die Möglichkeit, spielerisch einfache und komplizierte Bewegungsfolgen zu erlernen. Mit Pantomime, Mimik und im kreativen Austausch durch Partnerarbeit werden neue Wege und Bewegungen erfunden.

Leitung: Cirsten Behm, Choreographin & Tanzpädagogin, Gründerin und Künstlerische Leiterin der Tanzwerkstatt No Limit e.V, ausgezeichnet mit der Ehrenplakette des Berliner Senats
 

DAS PROGRAMM, WEITERE INFORMATIONEN UND EIN ANMELDEFORMULAR FINDEN SICH NACHFOLGEND SOWIE UNTER WWW.BUTINFO.DE

Fachtagung-DKTF-Flyer

Fachtagung-DKTF-Anmeldung



Kommentare

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

3K THEATERWERKSTATT IST TEILNEHMER AM 5. DEUTSCHEN KINDER-THEATER-FEST! DAS FESTIVALPROGRAMM STEHT!

Fünf nationale und zwei internationale Kindertheatergruppen werden am 5. Deutschen Kinder-Theater-Fest vom 14.-17. Juni in Rudolstadt teilnehmen. Zu den Teilnehmern zählt die Kindertheatergruppe der 3K-Theaterwerkstatt aus Mühlhausen mit ihrer Inszenierung "Der gestiefelt Kater".

Das vorläufige Programm gibt es hier [Änderungen vorbehalten]:

„STÜRMT INS LEBEN WILD HINAUS!“
5. Deutsches Kinder-Theater-Fest
vom 14. bis 17. Juni 2012 in Rudolstadt
 

Donnerstag, 14. Juni

18.00 Uhr /  Theatervorplatz   Entrée
Walking Acts, gestaltet vom Jungen Circus Zappelini, theater-spiel-laden, TheaterJugendClub und von der Schülertheater-AG „Schillers Erben“
 
19.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Eröffnung
Ansprachen, Vorstellen der Gruppen, der Spielleiter, der Jury und des Festivalteams; umrahmt von der Kindergruppe des Thüringer Folkloretanzensembles Rudolstadt
 
im Anschluss / Aufführung: Das verhexte Telefon
Piccocids 1 des PiccoloTheaters Cottbus (25 Minuten)

Freitag, 15. Juni

09.00 Uhr / diverse Orte / Workshops
 
11.30 Uhr / Theater Rudolstadt / Aufführung: Wie ist wohl mein wahr Gesicht
Klasse 6.2m des Goethe-Gymnasiums Schwerin (40 Minuten)
 
14.00 Uhr / Turnhalle / Aufführung: Aruffafa
Anton-Sommer-Schule, Die wilden 19, Grundschule Laukshof/Gemeinde Steinhagen  (45 Minuten)
 
16.00 Uhr / Theatervorplatz / Spielwiese         
        
19.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Internationales Gastspiel: La corde contamiate
Theater Atelier „La Providence, Ouagadougou / Burkina Faso (60 Minuten)

Samstag, 16. Juni

09.00 Uhr  / diverse Orte / Workshops
 
11.30 Uhr / Theater Rudolstadt / Aufführung: Franziska und die Wölfe
Knirpsentheater-AG der Lisa-Tetzner-Grundschule Berlin (35 Minuten)
 
15.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Aufführung: Der gestiefelte Kater
Kindertheatergruppe der 3K-Theaterwerkstatt Mühlhausen (60 Minuten)
 
16.00 Uhr / Theatervorplatz / Spielwiese     
 
19.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Internationales Gastspiel: Pippi Langstrumpf
Theatre Studio „Peremena“, Solikamsk / Russland  (70 Minuten)
 
im Anschluss / Stadthaus / Kinder-Theater-Party
mit Disco, Kleinkunst und Tanzanimation

Sonntag, 17. Juni

 11.30 Uhr / Theater Rudolstadt / Finale: Premiere des Kinder-Theater-Fest-Films / Verleihung der Urkunden
 

weitere Informationen zum Kindertheaterfest unter www.bdat.info  .Veranstalter des Festivals ist der Bund Deutscher Amateurtehater in Kooperation mit dem Thüringer Theaterverband.



Kommentare

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

NOMINIERUNGEN ZUM DEUTSCHEN AMATEURTHEATERPREIS - THÜRINGEN IST MIT DER SCHOTTE DABEI!

Die nominierten Gruppen für den Deutschen Amateurtheaterpreis amarena 2012 stehen nun fest. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung!  Für jede Sparte wurden drei Nominierungen vorgenommen. Die endgültigen Preisträger jeder Sparte werden Anfang Juni bekannt gegeben.

 
Sparte Schauspiel
DIE SCHOTTE, Erfurt: „Romeo und Julia“ – Drama von William Shakespeare
Kleines Theater Falkensee: „Einsame Menschen“ – Drama von Gerhart Hauptmann
Theatergruppe am Mühlenberg, Bremen: „Es ist soweit … Du wirst verrückt“ – Eigenproduktion frei nach „Peer Gynt“ von Henrik Ibsen
 
Sparte Komödie
Mondstaubtheater, Zwickau: „Rumpel Stil – die wahre Geschichte“ – Absurde Märchen-Farce von Tilo Nöbel
Theatrium Leipzig: „Casablanca – Das Musical“ (Castingshow) – Eigenproduktion
TOB (Theater Oberschwaben-Bodensee): „Hommage an LORIOT“ – Eigenproduktion mit Texten von Vicco von Bülow
 
Sparte Musik-, Tanz- und Bewegungstheater
Leipziger Tanztheater / Company: „PERTANZFORM“ –Tanztheater-Performance von Alessio Trevisani
SpinaTheater / Junges Ensemble Solingen: „Der kleine Prinz – Maly Ksiaze“ – Eigenproduktion frei nach Antoine de Saint-Exupéry
Theater in der Wundertüte, Heidenheim: „Im weißen Rössl“ (Die Vollblutshow als Komical) – nach dem Singspiel von Ralph Benatzky
 
Sparte Neue und aktuelle Theaterformen
HipHop Academy Hamburg: Pain pour Nickel – Eigenproduktion von Lorca Renoux und Vladimir Cruells
Intermedia, Bonn: Die toten Seelen 2.0 – Eigenproduktion
Theater im Gewölbe in Kooperation mit Offenburger Schulen: „Elsa – ich darf nicht sprechen“ – von Annette Müller
 
Sparte Seniorentheater
Consol Theater Gelsenkirchen: „Ká sira diyá! – Theater frei nach Mike Kennedys „Der Junge mit dem Koffer“
Theater Uhu, Bonn: „AMERIKA oder Der Verschollene“ – von Franz Kafka
WeisheitsSZENE, Münster: „(Un-)Erwünschte Funde“ – nach Texten von Elfriede Gerstl und Ernst Jandl
 

[Quelle: BDAT/Bund Deutscher Amateurtheater / www.bdat.info ]



Kommentare

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

GEMA-SEMINAR ZUR NEUEN TARIFSTRUKTUR AM 15.05. IN WEIMAR

GEMA-Seminar zur neuen Tarifstruktur + Verwendung von Musik für Werbezwecke und Dokumentationen.  Am Dienstag, den 15. Mai 2012 veranstaltet die LAG Soziokultur für ihre Mitglieder und Interessierte ein GEMA-Seminar.

lanung von Veranstaltungen heißt auch, sich mit Gebühren und Abgaben zu beschäftigen. Das Seminar gibt einen Überblick zu gesetzlichen Bestimmungen und den neuen Tarifstrukturen, die mit dem 1.1 2013 in Kraft treten.  Im Mittelpunkt stehen allgemeine Fragen rund um die GEMA: Was sollten Veranstalter über die neuen Vergütungssätze wissen? Was hat es mit der Härtefallnachlassregelung auf sich? Oder, was muss ich bei musikalischer Nachwuchsarbeit und Ehrenamt beachten? Im zweiten Teil geht es um Fragen zur Verwendung von Musik für Videodokumentationen oder für die Einbettung im Internet, sei es auf Webseiten, in Live-Streams oder zur Veranstaltungsbewerbung.

Natürlich sollen Sie auch Antwort auf Ihre konkreten Fragen bekommen. Wir bitten Sie, diese bei der Anmeldung mitanzugeben, damit sich die Referenten darauf vorbereiten können. Danke!

Wann: 15.05.2012, 10 bis 13 Uhr
Ort: Jugend- und Kulturzentrum mon ami, Goetheplatz 11, Weimar, Kleinkunstraum 1.OG
 Referenten: Georg Günther und Doreen Lehmann, GEMA Bezirksdirektion Dresden

 Kostenlose Teilnahme, verbindliche Anmeldung bis zum 11. Mai unter: info@soziokultur-thueringen.de



Kommentare

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

STÜCKKRITIK: DER NACKTE WAHNSINN ODER EIN BOULEVARDSPAZIERGANG

Boulevardkomödie im TAM (Theater am Markt Eisenach) ist nicht unbedingt das, was man von den (r)evolutionären der Spielzeit 2012 erwartet. Dass sie sie dennoch auf die Bühne bringen, verspricht dass der "Nackte Wahnsinn" anscheinend doch mehr Methode und Potentiale hat, als der pure namentliche Wahnsinn verspricht. ...

ganzen Beitrag lesen: http://wp.me/p1o15Y-t6



Kommentare

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

STÜCKKRITIK: DIE FROSCHKÖNIGIN ODER HORCRUXSUCHE IM RUSSISCHEN MÄRCHENWALD

... Das Stück, inszeniert nach dem gleichnamigen russischen Märchen ist ein wahrhaft komplex geratener Stoff. Die russische Märchenfantasie scheint sich in diesem Falle so recht in Rausch geschrieben zu haben. König, Prinzen, verwunschene und unverwunschene Bräute, die Hälfte der Tierwelt des russischen Märchenwaldes, ein finsterer Zauberer und die Hexe Baba Jaga sind Protagonisten des Stückes. Fantasie demonstriert das Märchen insbesondere in der Verkettung zur Erlangung respektive Beendigung von Kostschejs (böser Zauberer) Unsterblichkeit. Hierzu muss Prinz Iwan eine Truhe unter/auf (hier unterscheiden die literarischen Vorlagen) einem Eichenbaum finden, in welcher ein Hase steckt, in dem sich eine Ente befindet, die ein Ei in sich trägt (was natürlich ins Meer stürzt), in welchem eine Nadel steckt auf deren Spitze sich sein Tod befindet. (Eine verwirrende Aneinanderreihung von Behältnissen des Lebens, die wahrscheinlich auch J.K. Rowling als Vorlage für Voldemorts Horcruxe diente). Und erst das Abbrechen der Spitze dieser Nadel beendet das Leben Kostschejs und vereint letztlich Iwan mit der schönen Wassilissa (formerly known as Froschkönigin). ...

den ganzen Beitrag lesen: http://wp.me/p1o15Y-ou



Kommentare

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

10 JAHRE D.A.S. JUGENDTHEATER IM STELLWERK WEIMAR - EINE JUBILÄUMSFEIER

Die Bahnhofshalle Weimar. Eigentlich ein Ort, den der potentielle Bahnfahrer nur flüchtig bedenkt, der schnell durchlaufen wird. Doch am vergangenen Freitag den 13. April, war dies ein Ort festlicher Reden, musikalischer Einschübe und theatraler Performance.
Das D.A.S. Jugendtheater im Stellwerk Weimar feierte sein zehnjähriges Jubiläum und das nicht ganz unbemerkt. Geladene Gäste und verweilende Bahnreisende versammelten sich mitten in der Bahnhofshalle vor einer Bühne und verfolgten gebannt den Festakt.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Kathrin Schremb - der Geschäftsführerin und Motorin des jungen Theaters - spielte die eigens für die Jubiläumsfeier gegründete Stellwerkband. Es folgten die ersten fünf von zehn geplanten (zeitlich limitierten) festlichen Reden. Jedem Redner, Wegbegleiter der letzten zehn Jahre, war im Vorfeld ein Begriff zugespielt worden, den die Stellwerker mit sich in Verbindung bringen:

Spannung-Mut-Momente-Leidenschaft-Potential-Schweiß-Sinne-Experimente-Kraft-V!sionen

den ganzen Beitrag lesen: http://wp.me/p1o15Y-s3



Kommentare

19
APRIL
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 19.04.2012

10 JAHRE TUSCH IN HAMBURG - FACHTAGUNG

Die Freiräume für echte Kulturprojekte in den Schulen werden einerseits durch die Fixierung auf Kerncurricula immer enger.
Andererseits wird der Aspekt der kulturellen Bildung verstärkt diskutiert - auch als eine mögliche Antwort auf die deutschen PISA-Ergebnisse. Das Hamburger Kooperationsmodell TUSCH (Theater und Schule) sucht seit 2002 neue Wege in der Förderung von Kreativität und Zukunfstfähigkeit. Die bundesweite Fachtagung zieht nach 10 Jahren der erprobung ein Resümee des Modells und führt den Diskurs über die Relevanz kultureller Bildung weiter.



Kommentare

11
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 11.04.2012

THÜRINGER THEATERPREIS – JETZT BEWERBEN!

Der Thüringer Theaterverband schreibt 2012 erstmalig einen Thüringer Theaterpreis für die freie professionelle und nichtprofessionelle Theaterszene in Thüringen aus. Bewerben können sich freie Ensembles und Theatergruppen aus Thüringen noch bis zum 07.05.2012! [Datum des Poststempels]

 Dieser Thüringer Theaterpreis wird von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gestiftet.

Der Theaterpreis für die freie Theaterszene wird in zwei Kategorien ausgelobt:

1. Fachpreis der Jury
2. Publikumspreis des Nominierungsfestivals

 Als Fachpreis der Jury wird dieser Theaterpreis einfach vergeben. Er ist mit 2000,- € dotiert. Der Thüringer Theaterpreis wird als Publikumspreis zweifach vergeben. Er ist mit jeweils 500,- € dotiert.

Der Fachpreis der Jury ist eine öffentliche Anerkennung für exemplarisch herausragende, freie Theaterarbeit in Thüringen. Dieser Theaterpreis würdigt künstlerische Qualität, innovative Konzepte und das gesellschaftliche Engagement eines Ensembles in der freien Theaterszene Thüringens. Mit dem Preis wird dieses Engagement auch über das künstlerische Wirken hinaus geehrt.

Als Publikumspreis folgt der Thüringer Theaterpreis den gleichen Intentionen ist jedoch zugleich eine Anerkennung der Wirkung der Inszenierung auf das Publikum. Als Publikumspreis ist der Thüringer Theaterpreis ein Indikator für das wechselseitige Wirken und die Wirkungen zwischen den Rezipienten und dem Theater.

Der Thüringer Theaterpreis möchte die jeweiligen Preisträger und Nominierungen in das breite Interesse der Öffentlichkeit rücken und ihr weiteres Wirken stärken und fördern.  Der Thüringer Theaterpreis versteht sich gleichermaßen als Anerkennung, wie auch als Förderpreis. Der Thüringer Theaterpreis soll die weitere Arbeit des Ensembles unterstützen und in idealer Weise in die Finanzierung kommender Produktionen einfließen.

Der Preis wird zukünftig alle zwei Jahre in Verbindung mit dem bereits seit 3 Jahren stattfindenden Avant Art Theaterfestival vergeben. Das Avant Art Theaterfestival findet 2012 vom 25.10.-28.10. in Weimar statt.

Aus den Bewerbungen wählt eine Fachjury bis zu 6 Theatergruppen für das Avant Art Festival in Weimar aus. Aus den Nominierungen wählt die Jury den Preisträger des Fachpreises. Die Wahl und Vergabe der Publikumspreise erfolgt während des Avant Art Festivals durch die Festivalbesucher.

Die Bewerbung erfolgt über:

Thüringer Theaterverband e.V.
Platz der OdF 1
07407 Rudolstadt
info@thueringer-theaterverband.de
www.thueringer-theaterverband.de

 

AUSSCHREIBUNG: Ausschreibung

BEWERBUNGSBOGEN: Bewerbungsbogen

Weitere Informationen zum Festival gibt es unter www.avantartfestival.de

Das Avant Art Festival wird gefördert durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, die Stadt Weimar und von weiteren Sponsoren.



Kommentare

11
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 11.04.2012

AUSSCHREIBUNG 22. EUROPÄISCHES SENIORENTHEATER-FORUM

Nach der erfolgreichen Einführung der Modellinitiative 2010 bietet der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) erneut das bundesweite „Qualifizierungsprogramm Seniorentheater“ mit dem 22. Europäischen Seniorentheater-Forum vom 21. bis 25. Oktober 2012 in Scheinfeld (Bayern) an.

Auch dieses Jahr schafft das Forum mit interessanten Kursen zu Stimme, Clownstheater und Erinnerungstheater Ihnen als Spielern und Spielerinnen oder in der Spielleitung Aktiven Möglichkeiten zur Fortbildung und die Gelegenheit, Informationen und Erfahrungen mit Seniorentheater-Interessierten auch aus europäischen Ländern auszutauschen.

Mehr dazu beim BDAT: Ausschreibung 22. Europäisches Seniorentheater-Forum



Kommentare

05
APRIL
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 05.04.2012

FESTAKT ZUM 10JÄHRIGEN JUBILÄUM DES STELLWERK

... besondere Tage bedürfen besonderer Aufmerksamkeiten...

Am 13.04. 2012 um 11:00 Uhr lädt DAS Jugendtheater im stellwerk in die Weimarer Bahnhofshalle, zum feierlichen Auftakt des 10jährigen Jubiläums vom stellwerk - der Bühne des Jugendtheaters in Weimar ein. 



Kommentare