Home » Kulturpolitik

KULTURNEWS

Juni 2012

04
JUNI
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 04.06.2012

SEMINAR STRATEGISCHE ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Seminar „Strategische Öffentlichkeitsarbeit für Kulturvereine und -verbände“

Veranstalter: LAG Soziokultur Thüringen e.V.

14. Juni 2012 (10.00 bis 16.00 Uhr) in Erfurt

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen sind per E-Mail, Fax oder auf dem Postweg möglich. Bitte verwenden Sie den zugehörigen Vordruck.



Kommentare

01
JUNI
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 01.06.2012

DRAMATURGIE STUDIEREN IN ZÜRICH

An der Zürcher Hochschule der Künste bietet das Departement Darstellende Künste und Film ein

Studium der Dramaturgie (Bachelor) an.

Die Nähe der Theaterausbildung zu den anderen Künsten (Bildende Kunst, Musik und Design) bietet ein einzigartiges dramaturgisches Experimentier- und Lernfeld: neben der Vermittlung theater- und kulturwissenschaftlicher Grundlagen, Übungen im szenischen Schreiben und produktionsdramaturgischer Praxis gewährleistet das Studium die Möglichkeit zu kuratorischer Tätigkeit und eigenen Projekten an der hauseigenen Bühne A, die neben Theaterproduktionen und Performances auch als Plattform für Aufführungen aus allen Lehr- und Forschungsbereichen der Hochschule fungiert.

Zugleich studieren Sie bei renommierten TheatermacherInnen und eng vernetzt mit den Schwerpunkten Regie, Szenografie, Schauspiel und Theaterpädagogik am Departement für Darstellende Künste und Film. Die Wechselwirkung von praktischen und theoretischen Anteilen steht dabei im Mittelpunkt des Studiums: ein Studium des Theaters aus Perspektive der Dramaturgie. Dabei bestehen enge Kooperationen mit dem Schauspielhaus Zürich, dem Theater Neumarkt und dem Theaterhaus Gessnerallee in Zürich.

Das Berufsbild von Dramaturginnen und Dramaturgen hat sich in den letzten Jahren einschneidend verändert. Waren diese lange Zeit als ‚Anwälte des Textes’ Mitarbeitende der Regie und der Intendanten, so sind sie heute verstärkt auch selbstständig in künstlerischen Prozessen tätig: als Produktionsleiterinnen, in der Vermittlungsarbeit, als Kuratoren und EntwicklerInnen von neuen Formaten am Stadt- und Staatstheater sowie in der freien Theater- und Performanceszene. Das BA-Studium der Dramaturgie bereitet grundständig auf diese veränderte Ausganglage vor und vermittelt das handwerkliche, künstlerische und wissenschaftliche Rüstzeug für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

Zum Herbstsemester 2012 haben wir noch Studienplätze zu vergeben!

Anmeldeschluss ist der 12. Juni 2012. Die Anmeldung ist gebührenfrei; bei Einladung zur Aufnahmeprüfung wird eine Prüfungsgebühr von 300 CHF erhoben.

Weitere Informationen zur Zürcher Hochschule der Künste, zum Curriculum der Vertiefung Dramaturgie, den Aufnahmebedingungen, sowie das Formular zur Anmeldung am Prüfungsverfahren finden Sie unter: www.zhdk.ch?bth_dra Inhaltliche Nachfragen auch direkt unter: jochen.kiefer@zhdk.ch

Leitung: Dr. Jochen Kiefer



Kommentare

01
JUNI
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 01.06.2012

TEILNEHMER DER 20. THÜRINGER SCHULTHEATERTAGE 2012

Eine sechsköpfige Jury aus Theaterpädagogen und Spielleitern hat 10 Inszenierungen zur Teilnahme am diesjährigen Schultheater-Landesfestival ausgewählt:

Träum weiter!
Theatergruppe der Kooperativen Gesamtschule "Am Schwemmbach"

Jeder hat einen Schatten
Kl. 8a (Gruppe "Darstellen und Gestalten) der RS Wartenbergschule  Niederzimmern
Weimarische Str. 42

Fünf Meter Zeit
Theatergruppe "Norma L.S" der Schule am Andreasried Erfurt

Spiel sucht Sucht
Theater-AG der Staatl. Regelschule "Prof. Gräfe" Büttstedt

ajax müller horatier
Theatergruppe "theaternasen" des Philipp-Melanchthon-Gymnasium Gerstungen

SommerNachtsProblemLösungsStrategien
Theatergruppe "Anonyme Exzentriker" des Osterlandgymnasium Gera

Die Befristeten
Theatergruppe "Ungeschminkt" Prof.-Hofmann-Gymnasium Kölleda

Die Blinden und der Elefant
Theater-AG der Schule am Zoopark Erfurt

Die Schneekönigin
Theater-AG Kl. 7 des Gutenberg-Gymnasium Erfurt

Romeo und Julia – kurz gefasst
Kl. 9 (Gruppe „Darstellen und Gestalten) der Staatliche Regelschule Parkschule Weimar



Kommentare