Home » Kulturpolitik

KULTURNEWS

14
JANUAR
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 14.01.2013

SCHNELL & SCHMUTZIG

48h / 8 Premieren / 1 Abend

Mini-Theater-Festival, bei dem ihr ein Thema, einen Probenraum und 48 Stunden Zeit habt, um eine Show auf die Beine zu stellen.

05 . - 07.04.2013, Dresden

www.schnellundschmutzig.net



Kommentare

09
JANUAR
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 09.01.2013

09
JANUAR
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 09.01.2013

09
JANUAR
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 09.01.2013


30
NOVEMBER
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 30.11.2012

FÖRDERMITTELFÜHRER 2013

demnächst in der LAG-Bibliothek

Für gemeinnützige Organisationen ist die Gewinnung von Fördermitteln eine zentrale Aufgabe, um ihr Überleben zu sichern. Der Förderlotse-Verlag hat am 15. November 2012 eine erweiterte und aktualisierte Ausgabe des 2011 erstmalig erschienenen Fördermittelführers heraus gebracht. Insgesamt 227 Förderungsmöglichkeiten mit überregionaler und bundesweiter Relevanz werden darin detailliert vorgestellt.


Für den Fördermittelführer wurden von ExpertInnen über 1.800 Finanzierungsquellen auf die Wichtigkeit für den gemeinnützigen Bereich geprüft. Die dabei ausgewählten Ausschreibungen werden in praktischer Steckbriefform dargestellt. 58 Förderinstitutionen und 70 Finanzierungsmöglichkeiten – davon 40 Förderprogramme – wurden neu in das Nachschlagewerk aufgenommen. Erstmals wurden auch die 30 wichtigsten Förderpreise und Förderwettbewerbe für den gemeinnützigen Bereich in Deutschland berücksichtigt. Zusätzlich werden zahlreiche Insidertipps geboten.

Zielgruppe sind die Verantwortlichen für Fördermittelakquise bei gemeinnützigen Institutionen, Vereinen, Organisationen und Bildungs- und Sozialunternehmen sowie Führungskräfte, die sich einen Überblick über die aktuelle Lage bei den Förderungsmöglichkeiten verschaffen möchten. Als zusätzlichen Service können alle KäuferInnen sich für einen monatlichen Newsletter mit aktuellen Förderausschreibungen registrieren.

Informationen sowie das Bestellformular


Kommentare

30
NOVEMBER
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 30.11.2012

TIP-VERANSTALTUNGSHINWEISE FÜR DEZEMBER 2012 BiS FEBRUAR 2013

Veranstaltungskalender der LKJ Thüringen e.V.



Kommentare

15
NOVEMBER
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 15.11.2012

JUGENDKABARETTFESTIVAL "ZUNGENSPITZER"

10. - 13.01.2013, Gera

Die Bundesvereinigung Kabarett (www.bundesvereinigung-kabarett.de), der Zusammenschluss der deutschen Amateurkabaretts, bereitet für den Januar 2013 das 2. Jugendkabarettfestival "ZUNGENSPITZER" für Schüler und junge Erwachsene vor. Es besteht aus Workshops und gemeinsamen Auftritten und ist zur Nachwuchsförderung und zur Vernetzung des Kabarett- und Theaternachwuchses gedacht. Auch Jugendliche, die bisher nur Theater gespielt haben, aber gern einen Einblick in das Genre Kabarett bekommen möchten, sind herzlich eingeladen!

Ort und Termin: 10. - 13. Januar 2013, Gera

Eingeladen: Jugend- oder Schülerkabaretts oder einzelne kabarettinteressierte Jugendliche (bis 23 Jahre)

Teilnahmegebühr: 80 € (inklusive Unterkunft und Verpflegung)

Anmeldeschluss: 30. November 2012



Kommentare

07
NOVEMBER
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 07.11.2012

THEATERPÄDAGOGISCHES FACHFORUM SICHTEN XIV

03.12.2012, Berlin



Kommentare

06
NOVEMBER
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 06.11.2012

THÜRINGER KULTURPREIS 2012

Der Thüringer Kulturpreis 2012 geht an den Förderkreis Keramik-Museum Bürgel und Dornburger Keramik-Werkstatt e.V. Herzlichen Glückwunsch!



Kommentare

24
SEPTEMBER
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 24.09.2012

FACHTAG "ENTDECKEN, GESTALTEN, MITTEILEN", 25.10.2012, WEIMAR

In WS 1+3 nur noch jeweils 2 Plätze!!!!

entdecken gestalten mitteilen
Theaterpädagogische Projekte zwischen Kunst und Kulturvermittlung

Neue Theaterformate, Projekte und Themen bedienen den naturgemäßen Drang der Theaterkultur nach Wahrnehmung, Öffentlichkeit und Darstellung.

Junges Schauspiel, Bürgerbühnen, Theaterakademien an Stadt- und Jugendtheatern machen auf sich aufmerksam. Gleichzeitig wandelt sich auch das Wirken der Amateur- und Jugendtheaterbühnen. Die Professionalisierung in der Vermittlungsarbeit verstärkt sich zu einem gemeinsamen Agieren von freien Profis und Amateuren, aktive Teilhabe und das Prinzip „Junge machen ihr Theater“ prägen verstärkt die freie Theaterarbeit.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage: Wer will heute wem und warum was mitteilen?

Die Fachtagung fragt theoretisch und praktisch nach aktuellen Aufgaben, Zielen, Arbeitsweisen und Qualitätskriterien des Theaters und der Theaterarbeit mit „Nichtprofessionellen“, nach Aufgaben und Bedeutung von Spielern und öffentlichen Rezipienten in diesem Kontext.

Die Bühne als Ort der Wahrnehmung und Mitteilung. - Der Spieler im Spannungsfeld vom „Spiel für sich“ zum „Spiel für andere“.

Als Referenten sind ein Theaterdozent und Akteure aus den Bereichen Schauspiel, Dramaturgie, Theaterpädagogik und Theaterwissenschaft geladen.

Ausschreibung und Anmeldung



Kommentare

17
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 17.09.2012

NAME FÜR THÜRINGER THEATERPREIS GESUCHT

ERSTMALIG VERGEBENER THÜRINGER THEATERPREIS SUCHT WOHLKLINGENDEN NAMEN ...

Die Nominierungen zum Thüringer Theaterpreis sind erfolgt und der Fachpreisträger steht fest, doch das Kind hat noch keinen Namen.

Bekannte Theaterpreise sind u.a. der Faust, der Büchnerpreis oder für die Amateurtheater der amarena-Award. Wir suchen noch einen wohlklingenden Namen für den Theaterpreis der freien Szene Thüringen. Vorschläge können noch bis zum 01.10.2012 beim Thüringer Theaterverband eingereicht werden. (per mail, per post, als Kommentar in unserem Blog oder auch bei Facebook).

Der Vorstand des Thüringer Theaterverbandes trifft aus allen Vorschlägen eine Wahl und Namensgebung noch vor der Preisvergabe am 27.10.2012 in Weimar.



Kommentare

17
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 17.09.2012

KULTUR ALS STAATSZIEL INS GRUNDGESETZ AUFNEHMEN!

SPD FRAKTION DES BUNDESTAGES UNTERBREITET GESETZENTWURF (VOM 11.09.2012) ZUR AUFNAHME VON KULTUR UND SPORT ALS STAATSZIELE IN DAS DEUTSCHE GRUNDGESETZ.

Auszug der Begründung: "Die Aufnahme von Kultur als Staatsziel im Grundgesetz unterstreicht die Bedeutung von Kultur für unsere Gesellschaft und stärkt die kulturellen Belange durch ihren Verfassungsrang in politischen und juristischen Abwägungsprozessen. Das Grundgesetz schützt damit nicht nur die natürlichen Lebensgrundlagen der Menschen (Artikel 20 a GG), sondern auch die geistig-ideellen Lebensgrundlagen."

DER GESETZENTWURF IST HIER EINZUSEHEN.

[Quelle: Deutscher Bundestag / www.bundestag.de / Dokumentations- und Informationssystem DIP]



Kommentare

11
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 11.09.2012

AMARENA - DEUTSCHER AMATEURTHEATERPREIS 2012

Ein Theater in der schäumenden Brandung einer Fanarena

Ein Theater in der schäumenden Brandung einer Fanarena -  amarena, die Preisgala zu den Deutschen Amateurtheaterpreisen 2012 feierte am Samstagabend den Aufstieg seiner Amateure mit Fankurvenjubel und in einem erquickend frischen Festakt im Theater Rudolstadt. Die Begeisterung und Spielfreude aus den beeindruckten Aufführungen der vergangenen beiden Tage kulminierte an diesem Abend in einer Atmosphäre aus Charme, Esprit und Joie de Vivre. Dieses Gefühl für das Theater, das Leben und für seine besonderen Augenblicke infizierte auch die Festredner. Die Thüringer Ministerpräsidentin Christiane Lieberknecht, der Vertreter des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Martin Eifler, Rudolstadts Bürgermeister Jörg Reichl und die Laudatoren der Fachjury versprühten Freude, Begeisterung, Empathie und ein unwiderstehliches Flair von Plaisir intérieure, wie es nur echte Theaterliebhaber verbreiten können.

Die anschließende Preisvergabe an die fünf Preisträgerensembles erfreut um so mehr, da mit der Auszeichnung für die Inszenierung „Romeo und Julia“ der Schotte aus Erfurt in der Kategorie Schauspiel einer der Preise in Thüringen bleibt.

Die Amateure haben begeistert und sie, die aus ganz Deutschland nach Rudolstadt kamen, fühlten sich sichtbar wohl im Rudolstädter Theater. Und so scheint der Wunsch des Präsidenten des Bundes Deutscher Amateurtheater, Norbert Radermacher, an diesem Abend bereits erfüllt, wenn er ausspricht: „So wünschen wir uns das Theater der Zukunft. Das Theater soll ein Ort des Willkommens für alle Generationen sein“.



Kommentare

11
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 11.09.2012

BUNDESVERSAMMLUNG DES BDAT

In Begleitung des amarena Festivals fand am 08. und 09. September die Bundesversammlung der Landesvertretungen im Bund Deutscher Amateurtheater statt.

Wichtige Beschlüsse der Bundesversammlung waren die Entlastung des Präsidiums auf Grundlage der Berichte von Präsidium und Geschäftsstelle sowie auf Basis des - von den Revisoren fachlich geprüfen - Jahresabschlusses für 2011, das Votum für die Gründung einer Ausgleichsvereinbarung mit der Künstlersozialkasse sowie die Mitgliedschaft des BDAT im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement.

Weitere wichtige Punkte der Tagesordnung waren die Wahlen zum Präsidenten sowie zweier Vizepräsidenten des geschäftsführenden Präsidiums. Norbert Radermacher ist alter und neuer Präsident im BDAT. Er konnte seine Kandidatur in einem eindrucksvollen Votum erneut durchsetzen und wird somit die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen können. Herzlichen Glückwunsch!

Neu in das Präsidium wurden als Vizepräsidenten Jörg Sobeck vom Landesverband Berlin und Christian Dennert vom Verband Hamburger Amateurtheater gewählt. Auch diesen beiden Kandidaten gilt unser Glückwunsch. Unser Dank gilt Josef Sedlmeier und Franz-Josef Witting für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit in diesem Amt.

Die nächste Bundesversammlung findet 2013 in Hamburg statt und das kommende amarena Festival zum Deutschen Amateurtheaterpreis wird 2014 zu Gast im Bundesland Rheinland Pfalz sein.



Kommentare

11
SEPTEMBER
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 11.09.2012

FACHTAG "ENTDECKEN, GESTALTEN, MITTEILEN", 25.10.2012, WEIMAR

In WS 1+3 nur noch wenige Plätze!

entdecken gestalten mitteilen
Theaterpädagogische Projekte zwischen Kunst und Kulturvermittlung

Neue Theaterformate, Projekte und Themen bedienen den naturgemäßen Drang der Theaterkultur nach Wahrnehmung, Öffentlichkeit und Darstellung.

Junges Schauspiel, Bürgerbühnen, Theaterakademien an Stadt- und Jugendtheatern machen auf sich aufmerksam. Gleichzeitig wandelt sich auch das Wirken der Amateur- und Jugendtheaterbühnen. Die Professionalisierung in der Vermittlungsarbeit verstärkt sich zu einem gemeinsamen Agieren von freien Profis und Amateuren, aktive Teilhabe und das Prinzip „Junge machen ihr Theater“ prägen verstärkt die freie Theaterarbeit.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage: Wer will heute wem und warum was mitteilen?

Die Fachtagung fragt theoretisch und praktisch nach aktuellen Aufgaben, Zielen, Arbeitsweisen und Qualitätskriterien des Theaters und der Theaterarbeit mit „Nichtprofessionellen“, nach Aufgaben und Bedeutung von Spielern und öffentlichen Rezipienten in diesem Kontext.

Die Bühne als Ort der Wahrnehmung und Mitteilung. - Der Spieler im Spannungsfeld vom „Spiel für sich“ zum „Spiel für andere“.

Als Referenten sind ein Theaterdozent und Akteure aus den Bereichen Schauspiel, Dramaturgie, Theaterpädagogik und Theaterwissenschaft geladen.

Ausschreibung und Anmeldung



Kommentare

11
SEPTEMBER
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 11.09.2012

JUGEND BRAUCHT KULTUR!

Fachveranstaltung der Thüringer Kinderkarte e.V.

Einladung zur Arbeitstagung des Thüringer Kinderkarte e.V. in Kooperation mit der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Thüringen e.V. (LKJ), dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (TMBWK) und dem Theater Erfurt:

„Jugend braucht Kultur! – Stärkung der kulturellen Teilhabe in der offenen Kinder- und Jugendarbeit“

am Donnerstag, 18.10.2012; 08:30 bis 16:30 Uhr, im Haus der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Im November des letzten Jahres haben wir zur Fachveranstaltung „Die Rolle der kulturellen Bildung bei der Schaffung gesellschaftlicher Teilhabe – Beispiele guter Praxis in Thüringen“ eingeladen. Diese Fachveranstaltung sahen wir als Beginn eines fachlichen, Interessengruppen übergreifenden Diskurses zur Rolle der kulturellen Bildung bei der Schaffung gesellschaftlicher Teilhabe.

Seit Mitte dieses Jahres findet in regelmäßigen Abständen ein reger Fachaustausch mit Vertretern der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Thüringen e.V. (LKJ), dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (TMBWK) und dem Theater Erfurt. Ziel dieser Begegnungen ist es,  Ideen zur Förderung der Teilhabe benachteiligter Kinder und Jugendlicher an kultureller Bildungsvielfalt zu entwickeln.

Die gemeinsam geplante Arbeitstagung „Jugend braucht Kultur! - Stärkung der kulturellen Teilhabe in der offenen Kinder- und Jugendarbeit“ verfolgt das Ziel, die kulturelle Bildung verstärkt mit der Kinder- und Jugendarbeit zu verflechten. Wir möchten mit Vertretern der offenen Kinder- und Jugendarbeit und der kulturellen Bildung zu verschiedenen Themen einen fachpraktischen Austausch führen und Ideen für neue  Projekte und Kooperationen entwickeln. Die Ergebnisse der Arbeitstagung werden in eine Broschüre für Fachkräfte der offenen Kinder- und Jugendarbeit einfließen.

Für den Fachtag wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 10,- € erhoben. Kosten für die Anreise können nicht erstattet werden. Die Teilnehmerzahl ist 80 Personen begrenzt. Daher erbitten wir eine verbindliche Anmeldung der TeilnehmerInnen bis zum 05.10.2012 schriftlich oder telefonisch.



Kommentare

05
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 05.09.2012

AMARENA FESTIVAL UND DEUTSCHER AMATEURTHEATERPREIS

AMARENA FESTIVAL 2012 – ERÖFFNUNG MORGEN, 06.09. IN RUDOLSTADT…

Zum zweiten Mal vergibt der Bund Deutscher Amateurtheater den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Deutschen Amateurtheaterpreis „amarena“, der die künstlerische Arbeit im Bereich des Amateurtheaters würdigt und zum gesellschaftlichen Diskurs anregen soll. Vom Klassiker über Eigenproduktionen bis zu integrativen und interkulturellen Projekten reichte die Bandbreite der zahlreich eingesandten Beiträge, aus denen die mit Theaterexperten besetzte Jury die Preisträger in den fünf Sparten „Schauspiel“, „Komödie“, „Musik-, Tanz- und Bewegungstheater“, „Neue und aktuelle Theaterformen“ sowie „Seniorentheater“ ermittelte.

Vom 6. bis 8. September präsentieren die Gewinner des Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft der Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht ihre Wettbewerbsinszenierungen in Rudolstadt. Im Rahmen der Gala-Veranstaltung am 8. September werden die Preisträger geehrt und mit dem „amarena-Award“ ausgezeichnet. Diese Veranstaltung wird moderiert von dem Schauspieler Martin Bretschneider.

DAS PROGRAMM

06.09.2012
20.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Eröffnung
 
anschließend
Preisträger Sparte „Musik-, Tanz und Bewegungstheater“
SpinaTheater / Junges Ensemble Solingen
Der Kleine Prinz – Maly Ksiaze (Eigenproduktion frei nach Antoine de Saint-Exupéry)
 
07.09.2012
11.00 Uhr / Theater Rudolstadt
Preisträger Sparte „Neue und aktuelle Theaterformen“
Theater im Gewölbe in Kooperation mit Offenburger Schulen
Elsa – ich darf nicht sprechen
(Eigenproduktion von Annette Müller)
 
15.00 Uhr / Kleinkunstbühne
Preisträger Sparte „Seniorentheater“
Consol Theater Gelsenkirchen
Ká síra díya – Großeltern erzählen die Geschichte einer Reise (frei nach Mike Kennys „Der Junge mit dem Koffer“)
 
20.00 Uhr / Theater Rudolstadt
Preisträger Sparte „Schauspiel“
DIE SCHOTTE, Erfurt
Romeo und Julia (von William Shakespeare)
 
08.09.2012
11.00 Uhr / Theater Rudolstadt
Preisträger Sparte „Komödie“
Theater Oberschwaben Bodensee (TOB)
Hommage an Loriot (Eigenproduktion mit Texten von Vicco von Bülow)
 
14.00 Uhr / Kleinkunstbühne
Preisträger Sparte „Seniorentheater“
Consol Theater Gelsenkirchen
Ká síra díya – Großeltern erzählen die Geschichte einer Reise (frei nach Mike Kennys „Der Junge mit dem Koffer“)
 
20.00 Uhr / Theater Rudolstadt
Gala und Ehrung der Preisträger
 

Parallel zum Festival findet die Bundesversammlung des BDAT in Rudolstadt mit Delegierten aus allen Bundesländern statt. Vom 6. bis 9. September sind zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der bundesdeutschen Theaterszene vertreten.

„Ich freue mich sehr, erstmals die Delegierten der Bundesversammlung des BDAT in Rudolstadt zu empfangen. Die Teilnehmer und Gäste werden nicht nur am Festival teilnehmen, sondern wir werden Rudolstadt auch als sehenswerte und geschichtsträchtige Kulturstadt präsentieren”, so der Vorsitzende des Thüringer Theaterverbandes, Frank Grünert, der zugleich das Amt des Vizepräsidenten für den Bund Deutscher Amateurtheater inne hat.

WEITERE INFORMATIONEN ZU BUNDESVERSAMMLUNG UND FESTIVAL FINDEN SICH UNTER www.bdat.info



Kommentare

05
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 05.09.2012

THÜRINGER THEATERPREIS 2012 FÜR "FALL OUT GIRL"

Der Thüringer Theaterpreis 2012 wird für die Inszenierung “Fall Out Girl”und damit an das Ensemble der Theaterscheune Teutleben in einer Kooperation mit Maas & Fieber Ost vergeben.

Die Produktion “Fall Out Girl” zeichnet sich durch einen hohen Grad spielerischer Experimente aus. Sie verbindet auf der Bühne dramaturgisch schlüssig, musikalische Einlagen, Video und Spielszenen – und schafft damit einen narrativen Mehrwert, der weit über die Addition einzelner Elemente oder ein Stationendrama hinausgeht. Dabei variieren die gewählten Stilmittel zwischen professioneller Projektion und z.T. einfachster Verkleidungs- und Bühnenwechsel. Die vielfach schrille und rasante Kombination steht jedoch in direkter Korrespondenz zum gewählten Stückinhalt und erlangt damit einen hohen Grad an Schlüssigkeit, Professionalität und Authentizität, die verstärkt wird durch die außerordentliche Präsenz der beiden durch den Abend führenden Protagonisten, Antonia Labs und Johannes Geißer.
Die auf mehreren Ebenen angesiedelte Handlung führt lustvoll in den Bereich der Popkultur und der Geschichte der friedlichen und kriegerischen Nutzung der Radioaktivität. Darüber hinaus thematisiert sie deren narrativ-populäre Anverwandlung in verschiedenen Medien, z.B. Comic und Film. Die Akteure der “Theaterscheune Teutleben” eröffnen durch ihr Wirken zahlreiche Kooperationen und geben ihr Wissen als Multiplikatoren in Thüringen und ganz Deutschland weiter. Sie stehen damit für ein modellhaftes Beispiel an lokaler und nationaler Vernetzung freier Theater.

Der Thüringer Theaterpreis wird im Rahmen des Avant Art Festivals vom 25.10.-27.10.2012 in Weimar vergeben!



Kommentare

05
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 05.09.2012

THEATRIUM AUSGABE 2/2012 ERSCHIENEN

druckfrisch. Die aktuelle Ausgabe 02/2012 der “Theatrium” ist erschienen und kann nun auch in unserem Blog [www.theatriumblogger.wordpress.com] über den Menüpunkt “THEATRIUM” oder einfach über diesen LINK durchgeblättert und gelesen werden (natürlich steht sie auch zum Download bereit).

aus dem Inhalt dieser Ausgabe:

EDITORIAL MAN SPRICHT VIEL VOM THEATER …
THÜRINGER THEATERPREIS 2012 FALL OUT GIRL
AVANT ART FESTIVAL 2012 DIE NOMINIERUNGEN
AVANT ART IN WEIMAR  DER SPIELPLAN
ENTDECKEN.GESTALTEN.MITTEILEN DER FACHTAG
5. DEUTSCHES KINDER-THEATER-FEST EIN FAZIT
50 JAHRE AMATEURTHEATER DER THEATER-SPIEL-LADEN
JUBILÄEN THEATERGEBURTSTAGE IN THÜRINGEN
ZUWACHS NEUMITGLIEDER IM THEATERVERBAND
AMARENA FESTIVAL VOM 06.-08.09. IN RUDOLSTADT
TERMINPOST FÖRDERUNGEN UND FESTIVALS
KURZNACHRICHTEN AUS DEN BUNDESVERBÄNDEN


Kommentare