Home » Kulturpolitik

KULTURNEWS

11
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 11.09.2012

AMARENA - DEUTSCHER AMATEURTHEATERPREIS 2012

Ein Theater in der schäumenden Brandung einer Fanarena

Ein Theater in der schäumenden Brandung einer Fanarena -  amarena, die Preisgala zu den Deutschen Amateurtheaterpreisen 2012 feierte am Samstagabend den Aufstieg seiner Amateure mit Fankurvenjubel und in einem erquickend frischen Festakt im Theater Rudolstadt. Die Begeisterung und Spielfreude aus den beeindruckten Aufführungen der vergangenen beiden Tage kulminierte an diesem Abend in einer Atmosphäre aus Charme, Esprit und Joie de Vivre. Dieses Gefühl für das Theater, das Leben und für seine besonderen Augenblicke infizierte auch die Festredner. Die Thüringer Ministerpräsidentin Christiane Lieberknecht, der Vertreter des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Martin Eifler, Rudolstadts Bürgermeister Jörg Reichl und die Laudatoren der Fachjury versprühten Freude, Begeisterung, Empathie und ein unwiderstehliches Flair von Plaisir intérieure, wie es nur echte Theaterliebhaber verbreiten können.

Die anschließende Preisvergabe an die fünf Preisträgerensembles erfreut um so mehr, da mit der Auszeichnung für die Inszenierung „Romeo und Julia“ der Schotte aus Erfurt in der Kategorie Schauspiel einer der Preise in Thüringen bleibt.

Die Amateure haben begeistert und sie, die aus ganz Deutschland nach Rudolstadt kamen, fühlten sich sichtbar wohl im Rudolstädter Theater. Und so scheint der Wunsch des Präsidenten des Bundes Deutscher Amateurtheater, Norbert Radermacher, an diesem Abend bereits erfüllt, wenn er ausspricht: „So wünschen wir uns das Theater der Zukunft. Das Theater soll ein Ort des Willkommens für alle Generationen sein“.



Kommentare

11
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 11.09.2012

BUNDESVERSAMMLUNG DES BDAT

In Begleitung des amarena Festivals fand am 08. und 09. September die Bundesversammlung der Landesvertretungen im Bund Deutscher Amateurtheater statt.

Wichtige Beschlüsse der Bundesversammlung waren die Entlastung des Präsidiums auf Grundlage der Berichte von Präsidium und Geschäftsstelle sowie auf Basis des - von den Revisoren fachlich geprüfen - Jahresabschlusses für 2011, das Votum für die Gründung einer Ausgleichsvereinbarung mit der Künstlersozialkasse sowie die Mitgliedschaft des BDAT im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement.

Weitere wichtige Punkte der Tagesordnung waren die Wahlen zum Präsidenten sowie zweier Vizepräsidenten des geschäftsführenden Präsidiums. Norbert Radermacher ist alter und neuer Präsident im BDAT. Er konnte seine Kandidatur in einem eindrucksvollen Votum erneut durchsetzen und wird somit die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen können. Herzlichen Glückwunsch!

Neu in das Präsidium wurden als Vizepräsidenten Jörg Sobeck vom Landesverband Berlin und Christian Dennert vom Verband Hamburger Amateurtheater gewählt. Auch diesen beiden Kandidaten gilt unser Glückwunsch. Unser Dank gilt Josef Sedlmeier und Franz-Josef Witting für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit in diesem Amt.

Die nächste Bundesversammlung findet 2013 in Hamburg statt und das kommende amarena Festival zum Deutschen Amateurtheaterpreis wird 2014 zu Gast im Bundesland Rheinland Pfalz sein.



Kommentare

05
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 05.09.2012

AMARENA FESTIVAL UND DEUTSCHER AMATEURTHEATERPREIS

AMARENA FESTIVAL 2012 – ERÖFFNUNG MORGEN, 06.09. IN RUDOLSTADT…

Zum zweiten Mal vergibt der Bund Deutscher Amateurtheater den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Deutschen Amateurtheaterpreis „amarena“, der die künstlerische Arbeit im Bereich des Amateurtheaters würdigt und zum gesellschaftlichen Diskurs anregen soll. Vom Klassiker über Eigenproduktionen bis zu integrativen und interkulturellen Projekten reichte die Bandbreite der zahlreich eingesandten Beiträge, aus denen die mit Theaterexperten besetzte Jury die Preisträger in den fünf Sparten „Schauspiel“, „Komödie“, „Musik-, Tanz- und Bewegungstheater“, „Neue und aktuelle Theaterformen“ sowie „Seniorentheater“ ermittelte.

Vom 6. bis 8. September präsentieren die Gewinner des Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft der Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht ihre Wettbewerbsinszenierungen in Rudolstadt. Im Rahmen der Gala-Veranstaltung am 8. September werden die Preisträger geehrt und mit dem „amarena-Award“ ausgezeichnet. Diese Veranstaltung wird moderiert von dem Schauspieler Martin Bretschneider.

DAS PROGRAMM

06.09.2012
20.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Eröffnung
 
anschließend
Preisträger Sparte „Musik-, Tanz und Bewegungstheater“
SpinaTheater / Junges Ensemble Solingen
Der Kleine Prinz – Maly Ksiaze (Eigenproduktion frei nach Antoine de Saint-Exupéry)
 
07.09.2012
11.00 Uhr / Theater Rudolstadt
Preisträger Sparte „Neue und aktuelle Theaterformen“
Theater im Gewölbe in Kooperation mit Offenburger Schulen
Elsa – ich darf nicht sprechen
(Eigenproduktion von Annette Müller)
 
15.00 Uhr / Kleinkunstbühne
Preisträger Sparte „Seniorentheater“
Consol Theater Gelsenkirchen
Ká síra díya – Großeltern erzählen die Geschichte einer Reise (frei nach Mike Kennys „Der Junge mit dem Koffer“)
 
20.00 Uhr / Theater Rudolstadt
Preisträger Sparte „Schauspiel“
DIE SCHOTTE, Erfurt
Romeo und Julia (von William Shakespeare)
 
08.09.2012
11.00 Uhr / Theater Rudolstadt
Preisträger Sparte „Komödie“
Theater Oberschwaben Bodensee (TOB)
Hommage an Loriot (Eigenproduktion mit Texten von Vicco von Bülow)
 
14.00 Uhr / Kleinkunstbühne
Preisträger Sparte „Seniorentheater“
Consol Theater Gelsenkirchen
Ká síra díya – Großeltern erzählen die Geschichte einer Reise (frei nach Mike Kennys „Der Junge mit dem Koffer“)
 
20.00 Uhr / Theater Rudolstadt
Gala und Ehrung der Preisträger
 

Parallel zum Festival findet die Bundesversammlung des BDAT in Rudolstadt mit Delegierten aus allen Bundesländern statt. Vom 6. bis 9. September sind zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der bundesdeutschen Theaterszene vertreten.

„Ich freue mich sehr, erstmals die Delegierten der Bundesversammlung des BDAT in Rudolstadt zu empfangen. Die Teilnehmer und Gäste werden nicht nur am Festival teilnehmen, sondern wir werden Rudolstadt auch als sehenswerte und geschichtsträchtige Kulturstadt präsentieren”, so der Vorsitzende des Thüringer Theaterverbandes, Frank Grünert, der zugleich das Amt des Vizepräsidenten für den Bund Deutscher Amateurtheater inne hat.

WEITERE INFORMATIONEN ZU BUNDESVERSAMMLUNG UND FESTIVAL FINDEN SICH UNTER www.bdat.info



Kommentare

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

3K THEATERWERKSTATT IST TEILNEHMER AM 5. DEUTSCHEN KINDER-THEATER-FEST! DAS FESTIVALPROGRAMM STEHT!

Fünf nationale und zwei internationale Kindertheatergruppen werden am 5. Deutschen Kinder-Theater-Fest vom 14.-17. Juni in Rudolstadt teilnehmen. Zu den Teilnehmern zählt die Kindertheatergruppe der 3K-Theaterwerkstatt aus Mühlhausen mit ihrer Inszenierung "Der gestiefelt Kater".

Das vorläufige Programm gibt es hier [Änderungen vorbehalten]:

„STÜRMT INS LEBEN WILD HINAUS!“
5. Deutsches Kinder-Theater-Fest
vom 14. bis 17. Juni 2012 in Rudolstadt
 

Donnerstag, 14. Juni

18.00 Uhr /  Theatervorplatz   Entrée
Walking Acts, gestaltet vom Jungen Circus Zappelini, theater-spiel-laden, TheaterJugendClub und von der Schülertheater-AG „Schillers Erben“
 
19.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Eröffnung
Ansprachen, Vorstellen der Gruppen, der Spielleiter, der Jury und des Festivalteams; umrahmt von der Kindergruppe des Thüringer Folkloretanzensembles Rudolstadt
 
im Anschluss / Aufführung: Das verhexte Telefon
Piccocids 1 des PiccoloTheaters Cottbus (25 Minuten)

Freitag, 15. Juni

09.00 Uhr / diverse Orte / Workshops
 
11.30 Uhr / Theater Rudolstadt / Aufführung: Wie ist wohl mein wahr Gesicht
Klasse 6.2m des Goethe-Gymnasiums Schwerin (40 Minuten)
 
14.00 Uhr / Turnhalle / Aufführung: Aruffafa
Anton-Sommer-Schule, Die wilden 19, Grundschule Laukshof/Gemeinde Steinhagen  (45 Minuten)
 
16.00 Uhr / Theatervorplatz / Spielwiese         
        
19.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Internationales Gastspiel: La corde contamiate
Theater Atelier „La Providence, Ouagadougou / Burkina Faso (60 Minuten)

Samstag, 16. Juni

09.00 Uhr  / diverse Orte / Workshops
 
11.30 Uhr / Theater Rudolstadt / Aufführung: Franziska und die Wölfe
Knirpsentheater-AG der Lisa-Tetzner-Grundschule Berlin (35 Minuten)
 
15.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Aufführung: Der gestiefelte Kater
Kindertheatergruppe der 3K-Theaterwerkstatt Mühlhausen (60 Minuten)
 
16.00 Uhr / Theatervorplatz / Spielwiese     
 
19.00 Uhr / Theater Rudolstadt / Internationales Gastspiel: Pippi Langstrumpf
Theatre Studio „Peremena“, Solikamsk / Russland  (70 Minuten)
 
im Anschluss / Stadthaus / Kinder-Theater-Party
mit Disco, Kleinkunst und Tanzanimation

Sonntag, 17. Juni

 11.30 Uhr / Theater Rudolstadt / Finale: Premiere des Kinder-Theater-Fest-Films / Verleihung der Urkunden
 

weitere Informationen zum Kindertheaterfest unter www.bdat.info  .Veranstalter des Festivals ist der Bund Deutscher Amateurtehater in Kooperation mit dem Thüringer Theaterverband.



Kommentare

11
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 11.04.2012

AUSSCHREIBUNG 22. EUROPÄISCHES SENIORENTHEATER-FORUM

Nach der erfolgreichen Einführung der Modellinitiative 2010 bietet der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) erneut das bundesweite „Qualifizierungsprogramm Seniorentheater“ mit dem 22. Europäischen Seniorentheater-Forum vom 21. bis 25. Oktober 2012 in Scheinfeld (Bayern) an.

Auch dieses Jahr schafft das Forum mit interessanten Kursen zu Stimme, Clownstheater und Erinnerungstheater Ihnen als Spielern und Spielerinnen oder in der Spielleitung Aktiven Möglichkeiten zur Fortbildung und die Gelegenheit, Informationen und Erfahrungen mit Seniorentheater-Interessierten auch aus europäischen Ländern auszutauschen.

Mehr dazu beim BDAT: Ausschreibung 22. Europäisches Seniorentheater-Forum



Kommentare

14
MÄRZ
von Thüringer Theaterverband
am 14.03.2012

PROFESSIONALITÄT IM AMATEURTHEATER

Berlin - Bundestreffen der Verbände im BDAT. Nach einer einführenden Rede von Norbert Radermacher, in welcher er deutlich machte, dass der BDAT das Prinzip der Inklusion verfolgt und er ebenso klar formulierte, dass der BDAT eine große Vielfalt unter seinem Dach vereinigen möchte, wurden ganz unterschiedliche Positionen zum Prinzip Professionalität im Amateurtheater in der anschließenden Debatte formuliert.

Michael Freundt, Stellvertretender Direktor des Deutschen Zentrums des Internationales Theaterinstitut (ITI), bot in einem kurzen Vortrag einen Einblick in die internationale Theaterszene und die dort erkennbaren Mischungen zwischen Amateuren und professionellen Theaterschaffenden. Diversität in der Theaterlandschaft ist auch international ein zentrales Motiv. Das Changieren zwischen den Formen, der vielfach partizipative Ansatz moderner Theaterarbeit einerseits, wie traditionelle Formen des Theaters andererseits - insbesondere in ländlich und religiös geprägten Ländern, wo das Theater auch in der Form von "Passionen" mit Laien und Profis schon immer die Mischkultur prägen - ist ein bewährtes Prinzip der freien Theaterarbeit. Nicht zuletzt wird das Theater als Transportmittel des sozialen Handelns entdeckt und kulturelle Bildung ebenso als Schnittmenge zwischen professionellen Theaterschaffenden und Amateuren manifestiert.

Die in der anschließenden offenen Diskussion vertretenen Sichtweisen innerhalb der Bundesversammlung reichen von einer gänzlichen Ablehnung von Fachkräften im Amateurtheater bis zu einer deutlichen Befürwortung der fachlichen Unterstützung in allen Bereichen der Amateurtheater, um an der fachlichen Leitung zu wachsen und in der künstlerischen Qualität zu reifen. Die intensiv geführte Debatte führte zu einem Fazit: Die Diversität der Arbeitsweisen und der Verknüpfungen im Amateurtheater sind in allen Bundesländern erkennbar aber auch zwischen diesen durchaus differenziert. Letztlich kann und soll jede Bühne, jeder Verein, jede Theatergruppe den Grad der Fachlichkeit und der professionellen Unterstützung selbst und frei bestimmen. Eine Majorität der Landesvertreter unterstrich deutlich die Vorzüge und den qualitativen Wert der professionellen Mitwirkung im Bereich des Amateurtheaters für die  künstlerische Entwicklung der Gruppen und des Einzelnen.

Das Thema wird im Bundesverband und zwischen den Bundesländern weiterhin diskutiert. Die Professionalisierung im Amateurtheater wird ebenfalls ein Leitthema in der kommenden Ausgabe der Spiel und Bühne sein, welche in den kommenden Tagen erscheinen wird.



Kommentare

14
MÄRZ
von Thüringer Theaterverband
am 14.03.2012

MITARBEITER/IN IM BDAT AB APRIL GESUCHT!

BERLIN. Der BDAT sucht aktuell und kurzfristig ab 01. April 2012 eine Mitarbeiterin im Bereich "Sachbearbeitung" (dies meint im Kern organisatorische Arbeit und Mitarbeit im Bereich Kinder- und Jugendtheater / u.a. die Mitwirkung bei der Planung des 5. Deutschen Kinder-Theater-Fest in Rudolstadt und andere Arbeiten der Projektorganisation, - koordination und natürlich auch Verwaltung)- also eigentlich ein spannendes Feld für eine/n versierten und praktisch veranlagten KulturmacherIN, was mit "Sachbearbeitung" recht unzutreffend beschrieben ist.

Die Stelle ist in Berlin und eine auf 20 Stunden begrenzte Teilzeitstelle. Die Vergütung dieser Teilzeitstelle erfolgt analog zum TVÖD Vergütungsgruppe 8/Stufe

Die Ausschreibung des BDAT findet man HIER



Kommentare

20
JANUAR
von Thüringer Theaterverband
am 20.01.2012

BDAT LÄDT ZU EUROPÄISCHEM KINDERTHEATERTREFFEN

BDAT. Der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) lädt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Theaterorganisation EDERED (European Drama Encounters) Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren zur Teilnahme an einem europäischen Theatertreffen in Seferihisar in die Türkei ein. Das Treffen findet statt vom 6.-20. Juli 2012 in einer Internatsschule ganz in der Nähe der Mittelmeerküste mit ihren schönen Stränden und zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Im Vordergrund des diesjährigen Treffens steht die gemeinsame Theaterarbeit zum Thema „Langsamkeit“. In verschiedenen Theater-, Tanz- und Musikwerkstätten haben die Kinder aus 16 Nationen die Möglichkeit, andere Kulturen und Sprachen kennen zu lernen, sowie Gemeinsamkeiten zu entdecken und die Vielfalt der europäischen Kulturen zu erforschen. Den Abschluss dieser 14-tägigen Werkstatt bildet eine öffentliche Aufführung in der Stadt, bei der die Kinder die Ergebnisse ihrer intensiven Werkstattarbeit präsentieren.

Wie bei zahlreichen vergangenen europäischen Kindertheatertreffen auch, werden aus Deutschland vier Mädchen und vier Jungen eingeladen, die bereits Theatererfahrungen haben und über englische Sprachkenntnisse verfügen. Die gemeinsame Arbeitssprache ist Englisch. Die nach dem Bewerbungsverfahren vom BDAT ausgesuchten Teilnehmer und Teilnehmerinnen treffen sich vom 4.-5. Juli zu einem gemeinsamen Vorbereitungstreffen in Lingen (Ems). Die anteiligen Kosten (einschl. Flugreise, Unterkunft und Verpflegung, Versicherung sowie Workshop- und Freizeitprogramm) betragen 250,- € pro Teilnehmer.

Bewerbungen sind bis zum 27. Februar 2012 zu richten an den Bund Deutscher Amateurtheater.e.V., Postfach 1406, 49784 Lingen (Ems), e-mail: bdat-lingen@t-online.de.

Das Projekt wird gefördert durch den BDAT aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Auswärtigen Amtes.

Weitere Informationen: HIER



Kommentare

13
JANUAR
von Thüringer Theaterverband
am 13.01.2012

NOCH BIS ZUM 31.01. BEWERBEN! ZUM DEUTSCHEN KINDER-THEATER-FEST

RUDOLSTADT. ist Gastgeber für das 5. Deutsche Kinder-Theater-Fest. Unter dem Motto „Stürmt ins Leben wild hinaus“ veranstaltet der Bund Deutscher Amateurtheater in Zusammenarbeit mit der Ständigen Konferenz „Kinder spielen Theater“ und dem Thüringer Theaterverband vom 14. bis 17. Juni das fünfte Festival dieser Art. Eingeladen werden sechs bis acht Kindertheatergruppen aus Deutschland und dem deutschsprachigen Raum, deren Darsteller zwischen sechs und zwölf Jahre alt sind. Kindertheaterproduktionen aus allen Sparten, zum Beispiel auch Tanz- und Musiktheater, Puppen- und Figurentheater, sind willkommen.

Die teilnehmenden Gruppen werden von einer Fachjury ausgewählt. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Januar 2012.

BEWERBUNG: www.bdat.info 



Kommentare

10
NOVEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 10.11.2011

SENIORENTHEATER IM AUFWIND

Im Rahmen des „Qualifizierungsprogramms Seniorentheater“ veranstaltet der BDAT in Zusammenarbeit mit dem Bundesarbeitskreis Seniorentheater vom 25. bis 26. November ein europäisches Netzwerktreffen in Berlin.

In Impulsreferaten, Fachvorträgen und kleinen Workshops diskutieren und ermitteln die Teilnehmer neue Handlungsfelder ihrer Arbeit. Ziel ist es, das Seniorentheater in all seinen Formen weiter zu entwickeln, neue Kooperationen zu schaffen und nachhaltige Netzwerke zu etablieren.

Die Tagung beginnt am Freitag, 25. November um 14.00 Uhr mit einem Grußwort des BDAT-Präsidenten Norbert Radermacher. Veranstaltungsort ist das JugendKulturZentrum PUMPE, Lützowstr.42, 10785 Berlin-Mitte.

weitere Informationen unter www.bdat.info



Kommentare

29
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 29.09.2011

EHRENMEDAILLEN UND GOLDENE MASKEN

Die Übernahme ehrenamtlicher Aufgaben hat für die Entwicklung von Kunst und Kultur, aber auch für das soziale Gesicht unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert, das zeigte die Ehrung von vier Persönlichkeiten der deutschen Amateurtheaterszene.

Mit der höchsten Auszeichnung des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT), der Ehrenmedaille, zeichnete der Verband am 17. September Dr. Dieter Staerk aus Saarbrücken/Saarland und Peter M. Wolko aus Karlsruhe/Baden-Württemberg aus.

Über die Goldene Maske für besondere Verdienste um das Amateurtheater, die in diesem Jahr erstmals vergeben wurde, freuten sich Elke Heilsberger aus Bargteheide/Schleswig-Holstein und Doris Schweitzer aus Lingen/Niedersachsen. Die Ehrung fand vor zahlreichen Gästen aus dem ganzen Bundesgebiet auf Schloss Geyerswörth in Bamberg statt.



Kommentare

21
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 21.09.2011

WICHTIGE NEWS aus der BDAT-Bundesversammlung

Vom 17.-18. September tagte die Bundesversammlung des BDAT (Bund Deutscher Amateurtheater) in Bamberg. Das Präsidium und die Geschäftsstelle des Bundesverbandes der Deutschen Amateurtheater warteten mit Neuigkeiten und wichtigen Informationen für die Landesverbände und Mitgliedsbühnen auf.

WICHTIGE NEUIGKEITEN UND INFORMATIONEN GAB ES U.A. ZU DEN THEMEN:

KSK-Ausgleichsvereinbarung * Modellprojekt Bundesfrei-willigendienst * BDAT Projekte 2012 * Satzungsänderung * Situation Frequenzbereichsplanverordnung

Eine Berichterstattung zu den Ergebnissen und wichtigen Mitgliedsinformationen findet sich unter theatriumblogger.wordpress.com



Kommentare

08
AUGUST
von Thüringer Theaterverband
am 08.08.2011

25.500 € INNOVATIONSPREISE VERGEBEN!

Zum ersten Mal hat der Bund Deutscher Amateurtheater in diesem Jahr eine bundesweite Innovationsförderung für Amateurtheaterprojekte und -initiativen in Höhe von 25.500 Euro vergeben. Bezuschusst werden zeitlich befristete Theater- und Tanzprojekte, die neue Praxis- und Aktionsformen im Amateurtheater erproben. Insgesamt 47 Förderanträge lagen dem Kuratorium zur Bewertung und Entscheidung vor.
Gefördert werden in diesem Jahr der Initiativkreis 8. Mai Langenau (Baden-Württemberg); ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Lehnin und des Jugendtheaters Strumpfhose Bad Belzig (Brandenburg); der Verein Kinder- und Jugendkultur e.V. / Junges Ensemble Stuttgart ( Baden-Württemberg); das Theaterpädagogische Zentrum Hildesheim e.V. (Niedersachsen); die Theaterwerkstatt am Theater im Depot Dortmund (Nordrhein-Westfalen); das Theater der Migranten (Berlin); Art Brut aus Leipzig (Sachsen) sowie ein integratives Shakespeare-Projekt in Herten (Nordrhein-Westfalen). Die Entscheidung traf ein unabhängiges Kuratorium, das sich aus Expertinnen und Experten des Theaters und der Theaterpädagogik zusammensetzt.

Ziel dieser Förderung ist es, neue Modelle des Amateurtheaters und innovative Ansätze zu unterstützen und Theatergruppen zu motivieren, z. B. neue Kooperationsmodelle zu entwickeln oder künstlerische Experimente zu wagen. Die amarena-Innovationsförderung wird alle zwei Jahre, im Wechsel mit der Vergabe des Deutschen Amateurtheaterpreises, ausgeschrieben. Die in diesem Jahr geförderten Projekte werden ihre Arbeitsergebnisse in Auszügen bei der Vergabe des Deutschen Amateurtheaterpreises 2012 in Rudolstadt (Thüringen) präsentieren. Weitere Information rund um „amarena“ unter www.bdat.info.
Die Maßnahme wird gefördert durch den Beauftragten für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

[Quelle: BDAT-Pressemitteilung 01.08.2011]



Kommentare

24
MÄRZ
von Thüringer Theaterverband
am 24.03.2011

Amateurtheater im Funkloch

Der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) sieht die kulturelle Grundversorgung gefährdet. Diese Befürchtungen manifestieren sich in der FREQUENZBEREICHSZUWEISUNGSPLANVERORDNUNG, welche die Verteilung der freien Funkbereiche neu absteckt. Der BDAT befürchtet, dass in Kürze zahlreiche Amateur- und Freilichttheater im Funkloch stehen, da ihre Mikroporttechnik diesen Frequenzwechsel nicht übersteht und keine Mittel für Neuanschaffungen vorhanden sind .

Der BDAT formuliert deshalb sehr klare Forderungen in einer Pressemitteilung:

„Den Amateurtheaterbühnen in Deutschland und damit der kulturellen Grundversorgung in Deutschland droht aufgrund der Umstellung der Frequenzen ein dramatischer Einbruch. Von den 2.400 Mitgliedsbühnen des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) werden zahlreiche Gruppen ganz erhebliche Probleme mit der Umstellung der Frequenzen bekommen. Laut Vorgabe des Bundesrates sollen die bisherigen Nutzer angemessen entschädigt werden. Der bisherige Entwurf einer Richtlinie des Bundeswirtschaftsministeriums sieht eine Entschädigung der Amateurbühnen aber nicht vor. Der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) fordert mindestens 2,5 Millionen Euro aus dem Gewinn der Frequenzenversteigerung durch die Bundesnetzagentur!“

Der BDAT wendet sich in einem aktuellen Schreiben an den Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Rainer Brüderle und bittet um Einbeziehung in den weiteren Dialog ob dieser gravierenden Problematik.

weiter Informationen: www.bdat.info (Quelle: Bund Deutscher Amateurtheater / BDAT)



Kommentare