Home » Kulturpolitik

KULTURNEWS

11
JULI
von Thüringer Theaterverband
am 11.07.2011

SOZIOKULTURBUNT zum 2. Thüringer Thüringer Kulturforum

Erneut wurden die kulturellen Dachverbände, Institutionen, Vertreter der kulturpolitischen Klasse und zahlreiche Akteure der Hoch-, Breiten-, Längenkultur und der tiefer gehenden Kultur nach Sondershausen geladen, um die ersten Ergebnisse im Prozess um die Fortschreibung des Kulturkonzepts für Thüringen zu präsentieren, um zu debattieren und zu räsonieren.

Auch die freien Theater in Tateinheit mit den Akteuren und Vertretern der Soziokultur waren am 01. Juli auf dem Schloß Sondershausen vertreten. Gemeinsam traten sie in Aktion für die freien Träger und für ein neues Selbstverständnis in der Wahrnehmung und Anerkennung der freien Kulturszene in Thüringen. Unter der Slogan „Soziokulturbunt!“ zeigten die Akteure Flagge und T-Shirt und forderten auf kulturelle Vielfalt und Teilhabe als wesentliche Güter des kulturellen Lebens auch in der Förderpraxis in dem Maße zu befördern, wie es den Leistungen und Aktivitäten in der freien Szene angemessen ist.

Der Thüringer Kultusminister Christoph Matschie war gern bereit ein Teil der soziokulturbunten Szene in Thüringen zu sein und sorgte für die richtige Interpunktion der pressewirksamen Aktion.

EURE VERTRETER UND DIE BILDER DER AKTION GIBT ES HIER ZU SEHEN



Kommentare

15
JUNI
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 15.06.2011

Das Kulturkonzept des Freistaates Thüringen - 2. Thüringer Kulturforum

Am Freitag, dem 1. Juli 2011, findet in Sondershausen das 2. Thüringer Kulturforum statt.

Der begonnene Dialog zu den Werten und Zielen unserer Kultur soll gemeinsam mit Landesfachverbänden und kommunalen Spitzenverbänden fortsetzt werden.

Einladung und Programm



Kommentare

22
FEBRUAR
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 22.02.2011

Kulturrat Thüringen gegründet

Acht Thüringer Kulturverbände haben am Dienstag in Erfurt den Kulturrat Thüringen (KRTh) gegründet.Zum Präsidenten wählten die Gründungsmitglieder Prof. Klaus Nerlich (Verband Bildender Künstler Thüringen).

„Der Kulturrat Thüringen will als starke Stimme der Verbände konstruktiv, kompetent und kritisch die öffentliche Diskussion über Wege und Ziele der Kultur in Thüringen und darüber hinaus führen. Wir wollen uns aktiv an der Gestaltung einer vielfältigen Kulturlandschaft in Thüringen beteiligen“, kündigte Klaus Nerlich an. „Wir suchen den offenen Dialog mit allen Partnern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die an einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Kulturlandschaft in Thüringen interessiert sind und sie mitgestalten wollen“, fügte Nerlich hinzu.

Am 31.03.2011 wird der KRTH zum ersten öffentlichen Kulturforum nach Erfurt einladen. Als Vizepräsidenten wurden Prof. Dr. Eckart Lange (Landesmusikrat Thüringen) und Dr. Lutz Unbehaun (Museumsverband Thüringen) gewählt. Auf der Grundlage des „Leitbildes Kulturland Thüringen“ gehe es bis zum Sommer 2011 um konkrete Aussagen der Landesregierung, wie die Kulturlandschaft künftig entwickelt und finanziert werden soll, sagte Vizepräsident Lange. Im begonnenen Dialog darüber müsse die Politik die Positionen des Kulturrates in ihren Entscheidungen berücksichtigen, forderte Lange.

Dringend notwendig erscheint dem Kulturrat eine Diskussion über den vorliegenden Entwurf des Konzeptes Kulturtourismus Thüringen. Neben den darin genannten Leuchttürmen bleibe der kulturelle Reichtum in Thüringen jenseits der urbanen Zentren unberücksichtigt, kritisierte Vizepräsident Dr. Lutz Unbehaun.

Gründungsmitglieder des Kulturrates Thüringen sind: - Deutscher Bühnenverein, Landesverband Thüringen - Landesarbeitsgemeinschaft Soziokulturelle Zentren und Kulturinitiativen in Thüringen e.V. - Landesmusikrat Thüringen e.V. - Landesverband Thüringen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. - Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Thüringen e.V. - Museumsverband Thüringen e.V. - Thüringer Literaturrat e.V. - Verband Bildender Künstler Thüringen e.V.



Kommentare

09
FEBRUAR
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 09.02.2011

Leitbild Kulturland Thüringen

In seiner gestrigen Kabinettssitzung hat die Thüringer Landesregierung das Leitbild Kulturland Thüringen beschlossen. Das Leitbild formuliert Grundsätze und Kernaussagen zur besonderen Rolle der Kultur im Freistaat, zu ihren Werten und Zielen. Es beschreibt die Bedeutung von Kunst und Kultur als wesentliches Merkmal der Thüringer Identität und ist die Basis der künftigen Kulturpolitik im Freistaat.

Das Leitbild fließt ein in das künftige Kulturkonzept Thüringens. Erste Ergebnisse sollen im Sommer im Rahmen des 2. Thüringer Kulturforums öffentlich erörtert und diskutiert werden. Wie das Leitbild wird auch das Kulturkonzept im gemeinsamen Dialog mit Vertretern der kulturellen Fachverbände, der kommunalen Gebietskörperschaften, der Kulturschaffenden und weiterer gesellschaftlicher Akteure entwickelt werden.



Kommentare