Home » Kulturpolitik

KULTURNEWS

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

STÜCKKRITIK: DER NACKTE WAHNSINN ODER EIN BOULEVARDSPAZIERGANG

Boulevardkomödie im TAM (Theater am Markt Eisenach) ist nicht unbedingt das, was man von den (r)evolutionären der Spielzeit 2012 erwartet. Dass sie sie dennoch auf die Bühne bringen, verspricht dass der "Nackte Wahnsinn" anscheinend doch mehr Methode und Potentiale hat, als der pure namentliche Wahnsinn verspricht. ...

ganzen Beitrag lesen: http://wp.me/p1o15Y-t6



Kommentare

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

STÜCKKRITIK: DIE FROSCHKÖNIGIN ODER HORCRUXSUCHE IM RUSSISCHEN MÄRCHENWALD

... Das Stück, inszeniert nach dem gleichnamigen russischen Märchen ist ein wahrhaft komplex geratener Stoff. Die russische Märchenfantasie scheint sich in diesem Falle so recht in Rausch geschrieben zu haben. König, Prinzen, verwunschene und unverwunschene Bräute, die Hälfte der Tierwelt des russischen Märchenwaldes, ein finsterer Zauberer und die Hexe Baba Jaga sind Protagonisten des Stückes. Fantasie demonstriert das Märchen insbesondere in der Verkettung zur Erlangung respektive Beendigung von Kostschejs (böser Zauberer) Unsterblichkeit. Hierzu muss Prinz Iwan eine Truhe unter/auf (hier unterscheiden die literarischen Vorlagen) einem Eichenbaum finden, in welcher ein Hase steckt, in dem sich eine Ente befindet, die ein Ei in sich trägt (was natürlich ins Meer stürzt), in welchem eine Nadel steckt auf deren Spitze sich sein Tod befindet. (Eine verwirrende Aneinanderreihung von Behältnissen des Lebens, die wahrscheinlich auch J.K. Rowling als Vorlage für Voldemorts Horcruxe diente). Und erst das Abbrechen der Spitze dieser Nadel beendet das Leben Kostschejs und vereint letztlich Iwan mit der schönen Wassilissa (formerly known as Froschkönigin). ...

den ganzen Beitrag lesen: http://wp.me/p1o15Y-ou



Kommentare

29
FEBRUAR
von Thüringer Theaterverband
am 29.02.2012

E-BOOK-TIPP - NEUE DRAMATIK AUS POLEN ZUM DOWNLOAD!

Unter der Schirmherrschaft von Theater der Zeit erscheint ein E-Book mit 14 polnischen Dramen in der deutschen Übersetzung, unter denen sich 8 Stücke befinden, die im Rahmen des Theaterslams präsentiert wurden, eines Treffens der polnischen Dramatiker mit Berliner Publikum, organisiert im November 2011 von der Akademie der Künste, der Agencja Dramatu und dem Polnischen Institut in Berlin.

HIER DOWNLOADEN

Es ist eine Auswahl der Stücke, die in den Jahren 2001-2011 von den interessantesten polnischen Dramatikern geschrieben wurden. Die gesammelten Dramen wurden in Polen wie auch im Ausland veröffentlicht und aufgeführt, einige von ihnen vielmals mit Preisen ausgezeichnet. Die Autoren der Übersetzungen sind Andreas Volk, Doreen Daumee, Roswitha Matwin-Buschmann und Bernhard Hartmann. Herausgeber des E-Books ist Agencja Dramatu.

[Quelle: Theater der Zeit / 28.02.2012]



Kommentare