Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Home » Spielplan » Aufführung

IM DETAIL

AUFFÜHRUNG

SPIELORT
Theaterhaus Jena

Theaterhaus Jena gGmbH
Schillergässchen 1
07745 Jena

Tel: 03641/8869-0
Website


VERANSTALTER
Theaterhaus Jena

Theaterhaus Jena gGmbH
Schillergässchen 1
07745 Jena
Tel: 03641 88690
E-Mail  Website


GENRE
Schauspiel




zurück zur Übersicht
13
SAMSTAG
13.01.2018 - 20:00 UHR
Theaterhaus Jena
Theaterhaus Jena
Bilder ansehen   Video ansehen   Hörprobe   Programmheft ansehen   Besetzung ansehen   Tickets bestellen

Wird schon werden BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung (0)

Wisst ihr, weshalb das Kollektiv seit jeher als die Keimzelle des Glücks gilt?

Ihr seid eine leistungsbereite wie leistungsfähige Vorzeigegemeinschaft.
Wisst ihr, weshalb das Kollektiv seit jeher als die Keimzelle des Glücks gilt?
Weil es durch bedingungslose Liebe auf der einen Seite und durch strikte Kontrolle auf der anderen Disharmonien eindämmt und ausgleicht.

Der Gründer hat die Welt vor 91 Jahren grundlegend überarbeitet und ideale Leitlinien für ein funktionierendes, harmonisches Zusammenleben aller geschaffen. Es ist der Weg zur Perfektion, der ultimativen Wahrheit. Für dieses Ziel arbeiten alle Mitmenschen leistungsorientiert und hart und pflegen ein höfliches Miteinander. Alle achten penibel aufeinander und auf die Einhaltung des Regelwerks – denn man will – für die kommenden Generationen – das Paradies auf Erden erschaffen. Aber schon jetzt sind alle rundum glücklich. Und es ist eine wahrhafte Freude, für den Gründer und für die Vision eines strahlenden Morgen alles zu opfern – auch sich selbst.
Dmitrij Gawrisch schreibt von einer vielleicht zukünftigen Welt, wo der Terror des Guten uns Menschen fest im Griff hat und die Vorstellung von einer friedlichen, perfekten Welt plötzlich gar nicht mehr so ideal erscheint. Denn unter der neuen, glatten Oberfläche brodelt der Widerstand. Aber wie könnte unsere ideale Zukunft alternativ aussehen? Und wie weit würden wir dafür gehen?