Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Home » Spielplan » Aufführung

IM DETAIL

AUFFÜHRUNG

SPIELORT
art der stadt e.V. Gotha

art der stadt e.V.
Mönchelsstrasse 6
99867 Gotha
E-Mail  Website


VERANSTALTER
art der stadt e.V.

art der stadt e.V.
99867 Gotha
Ekhofplatz 3
Tel: 03621 402990
E-Mail  Website


GENRE
Schauspiel




zurück zur Übersicht
09
DONNERSTAG
09.05.2019 - 10:00 UHR
art der stadt e.V. Gotha
art der stadt e.V.
Bilder ansehen   Video ansehen   Hörprobe   Programmheft ansehen   Besetzung ansehen   Tickets bestellen

Schwule Mädchen weinen nicht BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung (0)

Von denen, die sich auszogen, die Wahrheit zu finden oder das volle Ausmaß des Desasters

Bitte positionieren Sie sich! Ihnen steht ein vielfältiges Angebot von Positionen zur Verfügung, aber Achtung! Entscheidungen sind endgültig und können nicht mehr revidiert werden. Also bitte, positionieren Sie sich:

Drittes Geschlecht. Antisemitismus. Geschlechtergerechte Sprache. Konsumkritik. Genderwahnsinn. Selfietod. #metoo. Meinungskrise. Blümchenthemen.

Dieses Stück ist ein Versuch, einigen großen Fragen auf den Grund zu gehen und zu der einen, endgültigen, fundamentalen Wahrheit zu gelangen. Oder nicht? Was darf man eigentlich noch sagen? Dürfen immer alle mitreden? Wer macht sich ein Bild von uns? Fordert unser drang nach Eindeutigkeit Kollateralschäden?

Was sich von selbst versteht: alles ist zu kompliziert, kann nicht pauschalisiert werden, lässt sich absolut nicht runterbrechen. Und eigentlich, eigentlich ist es auch ein bisschen peinlich. Eigentlich kann man ja auch gar nicht wirklich drüber reden. Dieses Stück möchte es dennoch liebevoll wagen.

Was feststeht: schwule Mädchen weinen nicht. Lesbische Jungs möchten immer in den Arm genommen werden. Bisexuelle Nichtbinäre fahren den ganzen tag Bagger und verdienen 69 Prozent zu wenig. Transmenschen, äh, sind einfach so.

Dieses Stück ist für Mann und Frau, Frann und Mau, für alle dazwischen, alle außerhalb, für alle Entschiedenen, alle Entscheidenden, für Neugierige, Skeptische, für Meinende, für Aufgeklärte und Abgeklärte, für Beobachter*innen und Diskussionswillige, für dich und mich und, ganz persönlich, für eine gute Zeit.