Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Home » Spielplan » Aufführung

IM DETAIL

AUFFÜHRUNG

SPIELORT
Stellwerk Weimar

Stellwerk - das Jugendtheater Weimar e.V.
Schopenhauerstr. 2
99423 Weimar
Tel: +49 (0)3643 490800
E-Mail  Website


VERANSTALTER
stellwerk - junges Theater Weimar

stellwerk - das junge Theater Weimar
Schopenhauerstr. 2
99423 Weimar
Tel: 03643 490800
E-Mail  Website


GENRE
Kabarett




zurück zur Übersicht
20
DONNERSTAG
20.06.2019 - 20:00 UHR
Stellwerk Weimar
stellwerk - junges Theater Weimar
Bilder ansehen   Video ansehen   Hörprobe   Programmheft ansehen   Besetzung ansehen   Tickets bestellen

Galgenstücke BewertungBewertungBewertungBewertungBewertung (0)



Die 1920er-Jahre in zeitgemäßem Duktus

Mit »Galgenstücke« präsentieren Richard Siedhoff und Thomas Grysko ein hintersinniges wie poetisches Theaterstück, das sich auch als humorvoller Kommentar zur Gegenwartspolitik abseits kabarettistischer Klamauk-Kultur versteht. Fast jedenfalls.

DIE PROTAGONISTEN:

Max von Zwille, ein scharfzüngiger wie abgehalfterter Satiriker und sein kauziger und lebensfroher Pianist Sedlacek stellen sich den Abgründen des Lebens und der Politik. Der im Niedergang begriffenen Weimarer Republik gerade noch entflohen und irgendwie in die Gegenwart geraten, ahnen beide: Alte Geister wird man nicht los!

Zur Revolution fehlen den untoten Kabarettisten aber alle Voraussetzungen, denn während Sedlacek nach neuem Ruhm dürstet, ertränkt sich Zwille in Larmoyanz und Weltschmerz. Jetzt muss Sedlacek seinen Kompagnon überzeugen … !

Dass diese selbsternannten Revolutionäre nicht nur singen, fechten, dichten und glücklicherweise ihren eigenen Galgenstrick im Gepäck haben, sondern dem großen Umsturz und sich selbst ganz schön im Wege stehen, ist zwar bitter, aber auch vollkommen alternativlos.

Politisch? – Ja, – aber vor allem abgründig menschlich …