Home » Festivals » Festivals Details

IM DETAIL

FESTIVALS + WETTBEWERBE

VERANSTALTER
Bund Deutscher Amateurtheater e.V.

Bund Deutscher Amateurtheater e.V.
Lützowplatz 9
10785 Berlin
Tel: +49 30 26398590
E-Mail  Website


zurück zur Übersicht
12
DONNERSTAG
12.09.2019 - 15.09.2019

Bund Deutscher Amateurtheater e.V.
Bewerbung bis: 28.02.2019
Ausschreibung ansehen   Bewerbungsunterlagen   Spielplan ansehen   Zusätzliche Informationen   Bilder ansehen

WURZELWERK

ein Dialog zwischen den verschiedenen kulturellen Wurzeln des oder der Volkstheater(s) aller in Deutschland lebenden Bevölkerungsgruppen im Bereich des Amateurtheaters


Ein wesentlicher Teil der Theaterarbeiten im deutschen Amateurtheater beschäftigt sich mit dem weiten Feld des Volkstheaters.
Besonders im Hinblick auf künstlerische Prozesse und Produktionen, die zu einer Stärkung der Breitenkultur als der Kultur im ländlichen Raum beitragen, hat das Amateurtheater hier viel geleistet.

Indem sich das Amateurtheater dem Volkstheater widmet, bezieht es sich in
gewissem Sinne und unter einem bestimmten Aspekt auf eine lange zurückreichende Traditionslinie. Diese Theaterarbeiten stehen im Dialog mit der örtlichen Bevölkerung, der lokalen Geschichte und Gegenwart. Sie sind der regionalen kulturellen Identität, der Pflege des regionalen Brauchtums, der Mundart und des Dialekts verpflichtet.


Die Stoffe wurzeln in den volkstümlichen Mythen, den Sagen
und Legenden, dem Alltag der Menschen. Es sind nicht nur die Passionsspiele die auf eine lange religiös-kulturelle Tradition verweisen. Die Vielfalt und Bandbreite des Volkstheaters ist groß. Die Stücke wurzeln in einer überlieferten Vorstellung wie das Leben einmal gewesen sein könnte, gewesen sein sollte. Auch solche Theaterarbeiten reklamieren das Volkstheater für sich als Theater vom Volk, für das Volk und über das Volk.


Bei allen regionalen und lokalen Unterschieden ließe sich bei eingehender und vergleichender Betrachtung eine Vielzahl von Gemeinsamkeiten finden hinsichtlich der Genese der Stoffe, der Themenfindung, dem theatralen Personal oder der stilistischen Ausformung der Inhalte. So dass sich am Ende unter dem erweiterten Begriff „Volkstheater“ im deutschsprachigen
Raum viele, wenn nicht alle wiederfinden können.


In Deutschland haben 18,7 % der Bevölkerung einen Migrationshintergrund (knapp 16 Millionen haben einen Migrationshintergrund im engeren Sinne, knapp 7 Millionen gelten als Ausländer). Aufgrund des demographischen Wandels wird der Anteil in Zukunft wachsen. Die größten Herkunftsländer bzw. Regionen sind die Türkei, Russland mit den Ländern der ehemaligen Sowjetunion, Polen, Italien sowie die Regionen Naher und Mittlerer Osten, Asien, Australien und Ozeanien. Es stellt sich die Frage, was ist deren Volkstheater? Auf welchen Stoffen, Mythen und Spielformen wurzelt ihre
Theatertradition? Was sind ihre Archetypen? Gibt es nur Unterschiede oder auch Gemeinsamkeiten?


Unbestreitbar ist der Dialog der Kulturen eine unabdingbare Voraussetzung für gelingende Integration. In diesem Kontext wird sehr gerne auf die Problematik der verschiedenen Traditionen und kulturellen Wurzeln verwiesen. Aber was genau verbirgt sich hinter diesen Begriffen?


Auf dem Festival sollen Volkstheaterproduktionen aus den verschiedenen Regionen Deutschlands und Volkstheaterproduktionen von Menschen mit Migrationshintergrund gezeigt werden, Workshops sollen den Teilnehmern die Möglichkeit geben, die Arbeitsansätze der anderen Gruppen kennen zu lernen. Eine Fachtagung zum Thema „Volkstheater und kulturelle Identität“ ist ebenfalls geplant.


Ziele:


- Integration durch künstlerischen Austausch
- Anerkennung und Wertschätzung der kulturellen Diversität
- Vertiefter Dialog der Kulturen durch Kultur
- Erweiterung des Volkstheaterbegriffs
- besseres Verständnis des je eigenen Volkstheater-Begriffsund
damit der eigenen Theaterarbeit
- Impuls für mögliche zukünftige gemeinsame Theaterprojekte
Umsetzung
- Festival mit Mundarttheater-Gruppen aus unterschiedlichen
Regionen in Deutschland sowie zwei Ländern, aus denen es die stärkste Migration gibt(in
Sulzbach sind das die Türkei und Italien).
- Fachtagung zum Thema „Volkstheater und kulturelle
Identität“
- gemeinsame theaterpraktische Workshops (auch für Kinder und
Jugendliche), in denen die verschiedenen Ansätze von Volkstheater (Traditionen,
Figuren, Sprache, Spielformen, Stoffe usw.) erarbeitet und ausgetauscht werden.