Home » Kulturpolitik

KULTURNEWS

April 2012

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

NOMINIERUNGEN ZUM DEUTSCHEN AMATEURTHEATERPREIS - THÜRINGEN IST MIT DER SCHOTTE DABEI!

Die nominierten Gruppen für den Deutschen Amateurtheaterpreis amarena 2012 stehen nun fest. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung!  Für jede Sparte wurden drei Nominierungen vorgenommen. Die endgültigen Preisträger jeder Sparte werden Anfang Juni bekannt gegeben.

 
Sparte Schauspiel
DIE SCHOTTE, Erfurt: „Romeo und Julia“ – Drama von William Shakespeare
Kleines Theater Falkensee: „Einsame Menschen“ – Drama von Gerhart Hauptmann
Theatergruppe am Mühlenberg, Bremen: „Es ist soweit … Du wirst verrückt“ – Eigenproduktion frei nach „Peer Gynt“ von Henrik Ibsen
 
Sparte Komödie
Mondstaubtheater, Zwickau: „Rumpel Stil – die wahre Geschichte“ – Absurde Märchen-Farce von Tilo Nöbel
Theatrium Leipzig: „Casablanca – Das Musical“ (Castingshow) – Eigenproduktion
TOB (Theater Oberschwaben-Bodensee): „Hommage an LORIOT“ – Eigenproduktion mit Texten von Vicco von Bülow
 
Sparte Musik-, Tanz- und Bewegungstheater
Leipziger Tanztheater / Company: „PERTANZFORM“ –Tanztheater-Performance von Alessio Trevisani
SpinaTheater / Junges Ensemble Solingen: „Der kleine Prinz – Maly Ksiaze“ – Eigenproduktion frei nach Antoine de Saint-Exupéry
Theater in der Wundertüte, Heidenheim: „Im weißen Rössl“ (Die Vollblutshow als Komical) – nach dem Singspiel von Ralph Benatzky
 
Sparte Neue und aktuelle Theaterformen
HipHop Academy Hamburg: Pain pour Nickel – Eigenproduktion von Lorca Renoux und Vladimir Cruells
Intermedia, Bonn: Die toten Seelen 2.0 – Eigenproduktion
Theater im Gewölbe in Kooperation mit Offenburger Schulen: „Elsa – ich darf nicht sprechen“ – von Annette Müller
 
Sparte Seniorentheater
Consol Theater Gelsenkirchen: „Ká sira diyá! – Theater frei nach Mike Kennedys „Der Junge mit dem Koffer“
Theater Uhu, Bonn: „AMERIKA oder Der Verschollene“ – von Franz Kafka
WeisheitsSZENE, Münster: „(Un-)Erwünschte Funde“ – nach Texten von Elfriede Gerstl und Ernst Jandl
 

[Quelle: BDAT/Bund Deutscher Amateurtheater / www.bdat.info ]



Kommentare

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

STÜCKKRITIK: DER NACKTE WAHNSINN ODER EIN BOULEVARDSPAZIERGANG

Boulevardkomödie im TAM (Theater am Markt Eisenach) ist nicht unbedingt das, was man von den (r)evolutionären der Spielzeit 2012 erwartet. Dass sie sie dennoch auf die Bühne bringen, verspricht dass der "Nackte Wahnsinn" anscheinend doch mehr Methode und Potentiale hat, als der pure namentliche Wahnsinn verspricht. ...

ganzen Beitrag lesen: http://wp.me/p1o15Y-t6



Kommentare

11
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 11.04.2012

THÜRINGER THEATERPREIS – JETZT BEWERBEN!

Der Thüringer Theaterverband schreibt 2012 erstmalig einen Thüringer Theaterpreis für die freie professionelle und nichtprofessionelle Theaterszene in Thüringen aus. Bewerben können sich freie Ensembles und Theatergruppen aus Thüringen noch bis zum 07.05.2012! [Datum des Poststempels]

 Dieser Thüringer Theaterpreis wird von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gestiftet.

Der Theaterpreis für die freie Theaterszene wird in zwei Kategorien ausgelobt:

1. Fachpreis der Jury
2. Publikumspreis des Nominierungsfestivals

 Als Fachpreis der Jury wird dieser Theaterpreis einfach vergeben. Er ist mit 2000,- € dotiert. Der Thüringer Theaterpreis wird als Publikumspreis zweifach vergeben. Er ist mit jeweils 500,- € dotiert.

Der Fachpreis der Jury ist eine öffentliche Anerkennung für exemplarisch herausragende, freie Theaterarbeit in Thüringen. Dieser Theaterpreis würdigt künstlerische Qualität, innovative Konzepte und das gesellschaftliche Engagement eines Ensembles in der freien Theaterszene Thüringens. Mit dem Preis wird dieses Engagement auch über das künstlerische Wirken hinaus geehrt.

Als Publikumspreis folgt der Thüringer Theaterpreis den gleichen Intentionen ist jedoch zugleich eine Anerkennung der Wirkung der Inszenierung auf das Publikum. Als Publikumspreis ist der Thüringer Theaterpreis ein Indikator für das wechselseitige Wirken und die Wirkungen zwischen den Rezipienten und dem Theater.

Der Thüringer Theaterpreis möchte die jeweiligen Preisträger und Nominierungen in das breite Interesse der Öffentlichkeit rücken und ihr weiteres Wirken stärken und fördern.  Der Thüringer Theaterpreis versteht sich gleichermaßen als Anerkennung, wie auch als Förderpreis. Der Thüringer Theaterpreis soll die weitere Arbeit des Ensembles unterstützen und in idealer Weise in die Finanzierung kommender Produktionen einfließen.

Der Preis wird zukünftig alle zwei Jahre in Verbindung mit dem bereits seit 3 Jahren stattfindenden Avant Art Theaterfestival vergeben. Das Avant Art Theaterfestival findet 2012 vom 25.10.-28.10. in Weimar statt.

Aus den Bewerbungen wählt eine Fachjury bis zu 6 Theatergruppen für das Avant Art Festival in Weimar aus. Aus den Nominierungen wählt die Jury den Preisträger des Fachpreises. Die Wahl und Vergabe der Publikumspreise erfolgt während des Avant Art Festivals durch die Festivalbesucher.

Die Bewerbung erfolgt über:

Thüringer Theaterverband e.V.
Platz der OdF 1
07407 Rudolstadt
info@thueringer-theaterverband.de
www.thueringer-theaterverband.de

 

AUSSCHREIBUNG: Ausschreibung

BEWERBUNGSBOGEN: Bewerbungsbogen

Weitere Informationen zum Festival gibt es unter www.avantartfestival.de

Das Avant Art Festival wird gefördert durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, die Stadt Weimar und von weiteren Sponsoren.



Kommentare