Home » Kulturpolitik

KULTURNEWS

September 2011

28
SEPTEMBER
von Thüringer Theaterverband
am 28.09.2011

KULTURRAT THÜRINGEN - KRITIK AM LANDESHAUSHALT 2012

ERFURT. Gegenwärtig wird der Entwurf des Landeshaushaltes 2012 in den Ausschüssen des Thüringer Landtages diskutiert.

Der Kulturrat Thüringen begrüßt, dass die Landesförderung von Kultur im Jahr 2012 in der Summe auf einem Niveau vorgesehen ist wie in diesem Jahr trotz eines insgesamt sinkenden Landeshaushalts. Zugleich kritisiert der Kulturrat Thüringen, dass bei einzelnen Positionen im Kulturbereich gekürzt und gestrichen werden soll, was nicht nachvollziehbar ist.

Positiv bewertet der Kulturrat unter anderem die Aufstockung der Mittel für die Kulturstiftung des Freistaats, die Förderung für Musik- und Literaturprojekte, für die Landesmusikakademie und für freie Theater sowie die moderat steigende institutionelle Förderung von Museen. Die vorgesehene Rückkehr der betreffenden professionellen Theater und Orchester zum Flächentarifvertrag sowie deren Planungssicherheit bis 2016 wird begrüßt.

Kritik übt der Kulturrat an Haushaltspositionen, die gekürzt und gestrichen werden sollen. Dazu gehören drastische Einschnitte bei Zuschüssen für Soziokultur von 619.000 (2011) auf 515.000 Euro sowie Investitionen in diesem Bereich, die von 200.000 Euro im Jahr 2010 auf null Euro (2011) auch 2012 bestehen bleiben sollen. Die Mittel für Digitalisierung von Kulturgut sollen fast halbiert werden von 388.000 (2011) auf 200.000 Euro.

Für die öffentlichen Bibliotheken soll, wie bereits bis 2008 praktiziert, ein eigener Haushaltstitel eingeführt und mit 500.000 Euro ausgestattet werden. Der Kulturrat fordert, Zuweisungen für Investitionen an Gemeinden für Bibliotheken, Musik- und Jugendkunstschulen von null Euro (2011/12) auf das Niveau von 2010 in Höhe von einer Million Euro im Landeshaushalt einzustellen. Die Projektförderung von Museen soll von 285.000 auf 500.000 Euro erhöht werden, fordert der Kulturrat.

Der Kulturrat Thüringen erwartet vom Thüringer Landtag als gewählter Volksvertretung deutliche Signale für das Kulturland Thüringen. Er soll sich als Haushaltsgesetzgeber zur Breite, Vielfalt und Qualität von Kultur in Thüringen verbindlich erklären und entsprechende Finanzmittel bereitstellen, so die Position des Kulturrats Thüringen.

Quelle: Medieninformation Kulturrat Thüringen



Kommentare

 
Wir bauen diese Seite
bis zum Frühling/Sommer 2020 für euch um!