Home » Kulturpolitik

KULTURNEWS

April 2012

20
APRIL
von Thüringer Theaterverband
am 20.04.2012

NOMINIERUNGEN ZUM DEUTSCHEN AMATEURTHEATERPREIS - THÜRINGEN IST MIT DER SCHOTTE DABEI!

Die nominierten Gruppen für den Deutschen Amateurtheaterpreis amarena 2012 stehen nun fest. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung!  Für jede Sparte wurden drei Nominierungen vorgenommen. Die endgültigen Preisträger jeder Sparte werden Anfang Juni bekannt gegeben.

 
Sparte Schauspiel
DIE SCHOTTE, Erfurt: „Romeo und Julia“ – Drama von William Shakespeare
Kleines Theater Falkensee: „Einsame Menschen“ – Drama von Gerhart Hauptmann
Theatergruppe am Mühlenberg, Bremen: „Es ist soweit … Du wirst verrückt“ – Eigenproduktion frei nach „Peer Gynt“ von Henrik Ibsen
 
Sparte Komödie
Mondstaubtheater, Zwickau: „Rumpel Stil – die wahre Geschichte“ – Absurde Märchen-Farce von Tilo Nöbel
Theatrium Leipzig: „Casablanca – Das Musical“ (Castingshow) – Eigenproduktion
TOB (Theater Oberschwaben-Bodensee): „Hommage an LORIOT“ – Eigenproduktion mit Texten von Vicco von Bülow
 
Sparte Musik-, Tanz- und Bewegungstheater
Leipziger Tanztheater / Company: „PERTANZFORM“ –Tanztheater-Performance von Alessio Trevisani
SpinaTheater / Junges Ensemble Solingen: „Der kleine Prinz – Maly Ksiaze“ – Eigenproduktion frei nach Antoine de Saint-Exupéry
Theater in der Wundertüte, Heidenheim: „Im weißen Rössl“ (Die Vollblutshow als Komical) – nach dem Singspiel von Ralph Benatzky
 
Sparte Neue und aktuelle Theaterformen
HipHop Academy Hamburg: Pain pour Nickel – Eigenproduktion von Lorca Renoux und Vladimir Cruells
Intermedia, Bonn: Die toten Seelen 2.0 – Eigenproduktion
Theater im Gewölbe in Kooperation mit Offenburger Schulen: „Elsa – ich darf nicht sprechen“ – von Annette Müller
 
Sparte Seniorentheater
Consol Theater Gelsenkirchen: „Ká sira diyá! – Theater frei nach Mike Kennedys „Der Junge mit dem Koffer“
Theater Uhu, Bonn: „AMERIKA oder Der Verschollene“ – von Franz Kafka
WeisheitsSZENE, Münster: „(Un-)Erwünschte Funde“ – nach Texten von Elfriede Gerstl und Ernst Jandl
 

[Quelle: BDAT/Bund Deutscher Amateurtheater / www.bdat.info ]



Kommentare