Home » Kulturpolitik » Kulturpolitische Meldungen

KULTURPOLITIK



zurück zur Übersicht
21
SEPTEMBER
von LAG Spiel und Theater Thüringen
am 21.09.2011
(Kommentare: 0)

Start des Programms Kulturagenten für kreative Schulen

Das Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“ beginnt. Ab 15.09.2011 sind 46 Kulturagent/innen an insgesamt 138 Schulen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen im Einsatz.

Sie entwickeln in den kommenden vier Jahren zusammen mit den Schüler/innen, dem Lehrerkollegium, der Schulleitung, Künstler/innen sowie Kulturinstitutionen vor Ort ein vielfältiges Angebot der kulturellen Bildung und künstlerische Projekte. Sie unterstützen die Schulen und Kulturinstitutionen beim Aufbau langfristiger Kooperationen. Die Kulturagenten betreuen jeweils ein lokales Netzwerk von drei Schulen.

Mit dem Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ sollen möglichst viele Kinder und Jugendliche, die bislang nur in geringem Maße Zugang zu Kunst und Kultur haben, nachhaltig für Kunst und Kultur begeistert werden. Es soll ein Umfeld geschaffen werden, in dem Kunst Wertschätzung erfährt, sich entfalten kann und die Auseinandersetzung mit ihr geführt wird. Dadurch soll Kindern und Jugendlichen die Bildung und Stärkung ihrer Persönlichkeit ermöglicht und die Chance eröffnet werden, künftige Akteure einer kulturinteressierten Öffentlichkeit zu werden. Teilhabe an Kunst und Kultur soll fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden. In den Kulturinstitutionen und den mit ihnen assoziierten Künstler/innen sieht das Programm zentrale Partner. Museen, Konzerthäuser, Bibliotheken, Theater und Kulturzentren erreichen in den Schulen ihr künftiges Publikum. Gemeinsam sollen Wege und Möglichkeiten gesucht werden, wie sich Schulen und ihre Kulturpartner einander öffnen und modellhafte Kooperationen entwickeln können.

„Kulturagenten für kreative Schulen“ ist ein Modellprogramm der gemeinnützigen Forum K&B GmbH, initiiert und gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ministerien, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V., conecco UG – Management städtischer Kultur und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Quelle: Infobrief Kulturstiftung des Bundes vom 15.09.2011



Einen Kommentar schreiben

Wir bauen diese Seite
bis zum Frühling/Sommer 2020 für euch um!